Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Neujahrskehraus 2016 – Die Stadtreiniger ziehen Bilanz

Nachwirkungen der Silvesternacht beseitigt

Die Stadtreiniger haben am heutigen Neujahrsmorgen mit 35 Beschäftigen und 32 Fahrzeugen (darunter 4 Groß- und 8 Kleinkehrmaschinen, Müllfahrzeug, Containerfahrzeug, Radlader udgl.) wieder in einem Großeinsatz die „Nachwirkungen“ der Silvesternacht beseitigt.

Von 4.00 Uhr bis 8.30 Uhr befreiten die Stadtreiniger die Stadt  vom Partymüll und den Resten des Neujahrsfeuerwerks. Erfreulicherweise wurden sie dabei – wie in den vergangenen Jahren – wieder von 47 freiwilligen Helfern der muslimischen Majlis Khuddam-ul-Ahmadiyya-Gemeinde tatkräftig unterstützt.

Zunahme an Glasscherben

Die Stadtreiniger haben nach den Feierlichkeiten in der Stadt weniger Silvestermüll als im Vorjahr zusammenkehren müssen. Es waren insbesondere deutlich weniger Feuerwerksbatterien als im vergangenen Jahr. So sehr man sich über diese positive Entwicklung freut, so ist dieses Bild jedoch getrübt.

Christian Strohalm, Betriebsleiter der Stadtreiniger, erklärte: „Leider haben wir trotz der insgesamt positiven Bilanz in diesem Jahr wieder eine Zunahme an Glasscherben zu verzeichnen“. Schwerpunkte des Reinigungseinsatzes waren der Obere und Untere Markt, die Sanderstraße, die Löwenbrücke und der Willy-Brandt-Kai. Insgesamt mussten 5,28 Tonnen Silvestermüll zusammengekehrt werden (Vorjahr 11,19 Tonnen). „Die hohe Vorjahresmenge war allerdings durch das Gewicht der Nässe begründet und ist somit nicht direkt vergleichbar“, wie Betriebsleiter Strohalm berichtet.

Die Nachreinigung in den einzelnen Stadtteilen erfolgt ab dem 04. Januar 2016. Die Stadtreiniger wünschen allen Würzburgerinnen und Würzburgern ein erfolgreiches Jahr 2016!

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT