Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Sexuelle Vorlieben: Der etwas andere Jahresrückblick

Ein Blick auf die Sexvorlieben der Deutschen

Viel ist passiert im Jahr 2015 – dem etwas anderen Jahresrückblick des Erotik-Portals mydirtyhobby.de zufolge viel in den deutschen Schlafzimmern. Oder hinter den deutschen Bildschirmen, je nachdem eben. Von kuriosen Suchbegriffen über die geilsten Berufe, das ging 2015 in den Köpfen der User vor. Nachdem im Sommer der Porno im Chemiehörsaal Aufsehen erregte und Würzburg den famosen 7. Platz im Porno-Ranking Deutschlands erlangte, dürften auch in unserem Städtchen einige heiße Gedanken durch die Winterluft schwirren. Also raus damit, welche Berufe turnen Euch an?

Die „geilsten“ Berufe

Und welche Berufe turnen die Männer wohl am meisten an? Stewardessen, Krankenschwestern und Barkeeperinnen waren für die meisten Männer fast unwiderstehlich. Dies waren aus Männersicht die Top 3 Hot-Berufe. Frauen hingegen riskierten gerne bei Künstlern (Schauspieler, Musiker), Piloten und Polizisten mehr als nur einen zweiten Blick.

Top-Suchbegriff: Birkenstock

Für eine Überraschung sorgten die kuriosesten Suchbegriffe auf dem Erotik-Portal: Birkenstock, Fiebermessen und Käse waren nur einige der Top-Suchbegriffe 2015. 

Die kuriose Top 10 Sex-Suchbegriffe: 

  1. Birkenstock
  2. Politesse
  3. Zwangsentsamung
  4. Adidas
  5. Gummistiefel
  6. Fiebermessen
  7. Spermakuss
  8. Käse
  9. Staubsauger
  10. Lehrerin

Scharf ab 40

Wer denkt, dass Erotik im Internet nur etwas für junge Frauen ist, liegt völlig falsch. Für nackte Tatsachen vor der Webcam sorgten hierzulande vor allem die erfahrenen Frauen. Jede 25. Frau im Alter von 40 bis 49 gab offen zu: Ja, ich würde mich im Internet ausziehen. 

Jeder Zweite denkt im Büro an Sex

Der Gedanke an Sex war in Deutschland 2015 fast allgegenwärtig. 79,90 % aller Befragten dachten morgens im Bett, 71,98 % auf einer Party oder unter der Dusche, 74,85 % vor dem TV oder Computer an Sex. Doch längst nicht nur da: Fast jeder zweite Befragte war bei der Arbeit gedanklich ganz woanders. 48,86 % aller Befragten denken im Büro an Sex.

Versexter Osten

Wenn es um Sex im Internet geht, war man im Osten der Republik besonders ausdauernd. In Durchschnitt verbrachten User aus Sachsen-Anhalt mehr als 25 Minuten mit Erotikvideos und Chats. Doch es wurde nicht nur geschaut, sondern auch fleißig selbst gedreht. 14 Prozent der Befragten aus Mecklenburg-Vorpommern & Co. gaben an, schon selbst einen Porno gedreht zu haben. 14 % der befragten Personen aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt antworteten auf die Frage „Haben Sie sich schon einmal beim Sex gefilmt“ mit „Ja“. Aber nicht nur in Ostdeutschland waren Pornos beliebt. Sonntags stiegen bundesweit die Zugriffszahlen deutlich an und machten den eigentlich so beschaulichen Sonntag zum Pornotag. 

Dieser Artikel beruht auf einer offiziellen Presseinformation von mydirrtyhobby.de.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT