Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Mit Küchenmesser auf Bruder losgegangen

Messer im Spiel

WÜRZBURG / GROMBÜHL. In einem Mehrfamilienhaus in der Grombühlstraße ist am Montagabend ein Streit zwischen zwei Brüdern eskaliert. Beide sind bei der Polizei bereits bestens bekannt. Während einer körperlichen Auseinandersetzung soll der 21-Jährige seinem drei Jahre jüngeren Kontrahenten mit einem Messer am Arm verletzt haben.

Gegen 19.15 Uhr soll es zu der Auseinandersetzung gekommen sein. Nach einem Streit soll der 18-Jährige seinen Bruder zunächst in der Schwitzkasten genommen und mehrfach mit Faustschlägen traktiert haben. Offenbar konnte sich der 21-Jährige aus der Situation befreien. Bei einem erneuten Angriff soll er schließlich mit einem Küchenmesser in Richtung seines jüngeren Bruders gestochen haben.

Stichverletzung am Arm

Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nahmen den 21-Jährigen vor Ort fest und stellten das mutmaßliche Tatmesser sicher. Der Jüngere wurde mit einer Stichverletzung am Unterarm nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in eine Würzburger Klinik eingeliefert. Als er zum Rettungswagen gebracht wurde, spuckte der Festgenommene noch in Richtung eines Polizeibeamten.

Gegen den 21-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet. Da bei ihm auch etwas Alkohol im Spiel war, musste er noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Auch gegen den jüngeren Bruder wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT