Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Interview zur Legalisierung von Cannabis (Teil 3)

Cannabis im Straßenverkehr

Die beiden Rechtsanwälte Martin Reitmaier und Peter Möckesch haben langjährige Erfahrung mit Klienten, die mit Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz zu ihnen kommen. Im Fall von Delikten mit weichen Drogen wie Cannabis stellt sich dort immer wieder die Frage nach der Härte der Strafverfolgung. Aktuell findet eine gesellschaftliche Diskussion zum Thema Legalisierung von Cannabis statt, zu welcher wir bereits vor einigen Monaten einen Gastbeitrag veröffentlicht haben. Wir haben mit unseren Anwälten das Phänomen „Kiffen“ in einer dreiteiligen Interview-Serie aufgearbeitet.

Interview Teil 3

In den beiden vorangegangenen Teilen sprachen die Fachanwälte für Strafrecht über die Politische Lage in Deutschland und die Entwicklungen in den USA, die Strafverfolgung von Delikten in Bayern und Deutschland und Cannabis als Einstiegsdroge. In diesem dritten und letzten Teil geht es um teils heikle Äußerungen zum eigenen Konsumverhalten in Sozialen Netzwerken und das Verhalten bei Polizeikontrollen. Sollte ich lieber keine Bilder mit eindeutig zu erkennenden Handlungen an meine Chronik posten? Was tun, wenn ich von der Polizei angehalten werde und der Konsum noch nicht sehr weit zurückliegt oder ich vielleicht sogar „was dabei habe“?

 

[adrotate banner=“266″]

Gesamtes Interview und die Meinungen von Würzburg

Wenn ihr euch weiter mit dem Thema Legalisierung beschäftigen möchtet, findet ihr hier die weiteren Teile des Interviews. Hierin werden Themen wie die Strafverfolgung in Bayern, Cannabis als Einstiegsdroge, das Verhalten bei Polizeikontrollen und auch heikle Äußerungen zum Thema Kiffen in Sozialen Netzwerken thematisiert.

Welche Meinungen zur Debatte ums Kiffen wir in Würzburg auf der Straße eingeholt haben, seht ihr in folgendem Video.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT