Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Vegane Kochshow: „Carmen kocht“ fleischlos

Fleischlos Essen?! Wie geht das denn?

Das Team von „Carmen kocht“ hat darauf eine einfache Antwort: Das geht sehr einfach und schmeckt dazu auch noch super lecker! Carmen kocht ist eine vegetarisch, vegane Kochshow auf YouTube, die von fünf Medienmanagementstudentinnen der Hochschule Würzburg-Schweinfurt seit Januar 2015 betrieben wird. In ihren Videos zaubert Carmen vegetarische und vegane Leckereien und gibt Tipps rund ums Thema Ernährung. Denn Veganes schmeckt nicht nur gut, sondern sieht auch zum Anbeißen aus! Schluss mit den Vorurteilen von grüner glibberiger Gemüsemasse!

Carmens Ideale:

Stichwort Massenkonsum: es wird gekauft, ohne nachzudenken. Wer kennt das nicht? Immer den Einkaufswagen großzügig, ohne nachzudenken auffüllen und den Kühlschrank vollstopfen. Wer in den kalten Monaten Erdbeeren oder Spargel kauft, getrieben durch eine Heißhungerattacke, sollte wissen, dass diese Waren nicht in Deutschland, sondern anderswo „produziert“ werden müssen, so Carmen. Darum lautet die Devise: „Nur Saisonales ist Wahres“.

Stichwort Massentierhaltung: Laut Albert Schweizer Stiftung sterben 830 Mio. Tiere, exklusive die Fische, die in Aquakulturen verenden, dies erzählt Carmen. 51% der Deutschen essen laut einer Umfrage von ZEIT ONLINE fast jeden Tag Fleisch. Warum? Fleisch zu kaufen war noch nie so günstig wie heute. Doch nicht nur Preis und stetige Verfügbarkeit spielen eine Rolle. Nur die Wenigsten machen sich darüber Gedanken, wo und wie ihr Fleisch „produziert“ wird.

Dem Massenkonsum entgegenwirken

Fazit: Man kann dem Massenkonsum entgegenwirken: Bewusstes und verantwortungsvolles saisonales Einkaufen und gute Kalkulation der Mengen, damit möglichst nichts im Mülleimer landet, ist nicht schwer.
Man muss nicht jeden Tag Fleisch essen: Carmen zeigt Euch einfache, leckere Rezeptideen mit Gerichten ohne Fleisch oder sogar vegan. Jeder in unserer Gesellschaft kann dazu beitragen, dass die Massentierhaltung eingeschränkt wird. Nicht jeder muss gleich Veganer oder Vegetarier werden, aber ab und zu was fleischloses, schadet definitiv nicht und bringt Abwechslung in den Essensalltag!

Veganer Burger à la Carmen

Für das Brötchen:

  • 200 ml Sojamilch
  • 1⁄4 Würfel Hefe (10 g)
  • 320 g Mehl + Mehl zum Arbeiten
  • 
1 gestr. TL Salz
  • 1 EL Sesamsamen (nach Belieben)

In lauwarmer Sojamilch die Hefe auflösen. Dann das Mehl einrühren und 2-3 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 Minuten ausgiebig durchkneten und in einer abgedeckten, bemehlten Schüssel ca. 1 Stunde gehen lassen.

In den gegangen Teig das Salz durch kneten einarbeiten und anschließend in vier Portionen aufteilen.
Die Portionen zu faustgroßen Kugeln verarbeiten und in eine Sesamschale drücken. Die Kugeln dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech in den auf 220° vorgeheizten Backofen etwa 13 Minuten goldbraun backen.

Tipp: Für den richtigen Auftrieb und damit sie nicht austrocknen ca. 100ml Wasser auf den Backofenboden gießen oder in ein kleines Schüsselchen geben.

Gemüsebratling ganz einfach zubereiten

Für den Gemüsebratling:


  • 100 g Erbsen
  • 
100 g Karotten
  • 100 g Sellerie
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Cornflakes
  • Haferflocken
  • Semmelbrösel
  • weißer und schwarzer Sesam
  • Rapsöl
  • 
Salz, Pfeffer, Chilli

Karotten, Sellerie und Bohnen waschen und in kleine Würfelchen schneiden. Das Gemüse in Öl etwa 10 Minuten dünsten und dann mit 200 ml Gemüsebrühe ablöschen. Die veganen, nicht gesüßten Cornflakes mit einem Stößel oder Löffel zerkleinern und zusammen mit Haferflocken und Semmelbröseln zum Gemüse geben. Solange vermischen bis alles zu einer klebrigen Masse geworden ist.

Tipp: Falls die Masse nicht klebrig genug ist einfach mehr Semmelbrösel, zerstoßene Cornflakes und Wasser hinzugeben.

Dann noch einen Esslöffel Sesam hinein, und nach Belieben mit Chili, Salz und Pfeffer würzen. Anschließend mit befeuchteten Händen die Bratlinge formen und in Öl knusprig braun braten.

Guacamole zubereiten

Für die Guacamole: 


  • 1 reife Avocado
  • Saft einer Zitrone
  • Salz und Pfeffer

Für die Guacamole den Knoblauch schälen und zerkleinern. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und mit einem Löffel das Fruchtfleisch herauslösen. Das Fruchtfleisch der Avocado und den Knoblauch in eine Schüssel geben und mit einem Esslöffel Zitronensaft vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Schluss die Bratlinge im selbstgemachten Brötchen mit Salat, Tomate, Zwiebel, Guacamole und Kresse anrichten.

YouTube Channel „Carmen kocht“

War die Beschreibung noch nicht genau genug? Kein Problem: Das Brötchen- und Burgervideo dazu findet ihr auf dem YouTube Channel „Carmen kocht“. Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

Burger:

 

Brötchen:

Weitere Infos gibt es außerdem auf der Facebookseite von „Carmen kocht„.

„Liebe Nachbarn“ im Online-Shop

Mehr Geschichten, Menschen und aufwendige Fotostrecken findet Ihr in allen Liebe Nachbarn-Ausgaben, die regelmäßig in Würzburg verteilt, ausgelegt und wenn gewünscht auch nach Hause geschickt werden.

Jetzt liebe Nachbarn kostenlos* bestellen!

„Liebe Nachbarn“ könnt Ihr in unserem WüShop bestellen. Es ist kostenlos. *Lediglich der Versand in Höhe von 2 Euro sind zu bezahlen. Mit dem Versandabo bekommt Ihr jede Ausgabe des Magazins als erste direkt und bequem zu Euch in den Briefkasten.

„Liebe Nachbarn“ Map

Wo Ihr die jeweils neueste „Liebe Nachbarn“ – Ausgabe in Würzburg überall findet, haben wir für Euch in einer Map zusammengefasst:

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT