Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Weihnachten – Fest der Reisenden und Konsumenten

Weihnachten macht mobil!

Was steht eigentlich am Anfang aller Planungen des beliebtesten Festes der Deutschen? Klar, um Weihnachten mit den Liebsten verbringen zu können, muss man diese zunächst alle zusammentrommeln. Auch wenn immer mehr Menschen in anderen Städten wohnen, wird es deswegen nicht weniger wichtig, Weihnachten gemeinsam zu verbringen. Dies zeigen z. B. die Statistiken der Reisesuchmaschine GoEuro. Deren Macher haben nun ein paar Zahlen zusammengetragen, die verdeutlichen, wie mobil die Deutschen in den Feiertagen sind.

Über 35. Millionen Reisende

Die allermeisten Reisenden setzen sich kurz vor dem großen Fest ins Auto: Stolze 35.338.032 Reisende sind das. Kein Wunder also, wenn es da auf deutschen Autobahnen etwas voll wird. Deshalb greifen jeweils etwa fünfeinhalb Millionen Reisende auf Zug oder Flugzeug zurück. Auch der Fernbus-Boom zeigt sich an diesen Zahlen deutlich: Fast 3 Millionen Deutsche fahren mit dem Bus zum Fest. Die meisten all dieser Reisen sind dabei innerdeutsch (über 38,5 Mio.). Über 7 Mio. Reisende kommen aus dem Ausland, aber erstaunlicherweise verlassen noch mehr Deutsche  (rund 10,9 Mio.) das Land, um im Ausland zu feiern. Fast 2,5 Mio. davon verbringen Weihnachten in der Sonne. In diesem Jahr ist das allerdings kein echter Protest gegen die Kälte – die Schneewahrscheinlichkeit am 1. Weihnachtsfeiertag liegt immerhin nur bei 27%. Verständlich also, wenn fast 800 000 Deutsche nicht auf ihren Schnee verzichten wollen und in den Skiurlaub fahren.

 

Konsum, Konsum, Konsum

Aber nicht nur das Reisen nimmt im Weihnachtsmonat Dezember deutlich zu. Natürlich geht es auch darum, es sich an Weihnachten so richtig gut gehen zu lassen. Und das heißt bei den Deutschen zuallererst: Essen und trinken! So werden im Dezember über 158 Mio. Liter Wein sowie rund 146 Mio. kg Schokolade konsumiert – was häufig nötig ist, wenn sich die ganze Familie mal wieder zusammenfindet. Nicht verwunderlich also, dass der Durchschnittsdeutsche in diesen Tagen etwa 0,37 kg an Gewicht zulegt. Und was wäre Weihnachten, ohne seinen Liebsten eine Freude zu machen? Ganze 437 Euro gibt jeder Deutsche im Schnitt für Weihnachtsgeschenke aus. Das ist ein stolzer Preis, wenn man bedenkt, dass auch noch Reisekosten sowie sämtliche Ausgaben für das weihnachtliche Festmahl und und und dazukommen. Viele Zahlen, die also zeigen: Die Deutschen setzen alle Konsum-Hebel in Bewegung, um es sich gut gehen zu lassen.

Quelle: GoEuro.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT