Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Zwei Granaten im freien Feld gefunden

Sprengung ist erforderlich und geplant

Schwebheim-Grettstadt. Bei Arbeiten auf einem Feld bei Schwebheim wurden zwei rund 15 Kilogramm schwere Granaten gefunden.
Nach dem Eintreffen des Sprengkommandos und einer Überprüfung stellten die Spezialisten fest, dass die Granaten nicht geborgen werden können, sondern gesprengt werden müssen. Dies ist für die nächste Stunde vorgesehen.

Deswegen sperrt die zahlreich am Einsatzort vorhandene Polizei, mit Unterstützung der örtlichen Feuerwehr, nun einen rund 1 Kilometer breiten Sicherheitsradius um den Fundort ab, um eine Gefährdung durch eventuelle Sprengsplitter auszuschließen. Aus diesem Grund wird auch die Kreisstraße zwischen Schwebheim und Grettstadt komplett gesperrt.
In Kürze wird auch ein Polizeihubschrauber am Einsatzort eintreffen.
Ob die Bomben noch aus dem 2. Weltkrieg stammen oder aus Beständen der US-Armee ist derzeit noch nicht abschließend geklärt.

Nach erfolgter Sprengung wird kurz nachberichtet.

NACHTRAG 14:45 Uhr: Die Sprengung der beiden Granaten erfolgte um 14.45 Uhr. Sie verlief glatt und ohne Schäden. Die Sperrung des abgesperrten Gebietes und der Kreisstraße wird soeben aufgehoben.

Jetzt alle Blaulicht News des Tages direkt aufs Smartphone – kostloser download: www.apps.SWity.de

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT