Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

DRYKORN – Vom Hosenlabel zur erreichbaren Designermarke

Die Geschichte des Modeunternehmens

DRYKORN – unser neuer Partner – gehört zu den aufstrebendsten Unternehmen der Textilbranche mit Sitz in Kitzingen. Damit Ihr Euch ein besseres Bild von diesem Modeunternehmen machen könnt, haben wir hier ein paar interessante historische und allgemeine Infos zu DRYKORN:

Zunächst Highfashion für Herren

Im September 1996 gründete Marco Götz DRYKORN. Seine originäre Idee hierbei war es, „highfashion“-Hosen für Herren zu erschwinglichen Preisen in Premium-Qualität anzubieten. Diese Kombination fehlte zum damaligen Zeitpunkt auf dem deutschen Bekleidungsmarkt komplett und fand somit große Resonanz bei den Einzelhändlern.

Heute international

Heute wird DRYKORN international vertrieben. Unternehmensleitung, Verwaltung sowie Design, Produktmanagement und Logistik sind am Firmensitz im süddeutschen Kitzingen untergebracht. Mit rund 100 Mitarbeitern gehört DRYKORN zu einer jungen Generation von Textilunternehmen, die trotz stagnierender Märkte konstant und gesund wachsen. Etwa 60 Prozent des Umsatzes entfallen auf die DOB, die restlichen 40 Prozent auf HAKA.

Vom Hosenlabel zum Komplettanbieter

Nach dem Erfolg der Herrenkollektion brachte DRYKORN 1999 auch eine eigene Damenhosenkollektion auf den Markt. Von 2004 an wurden Schritt für Schritt neue Produktgruppen in die beiden Kollektionen aufgenommen. Heute produziert das Unternehmen zwei komplette Damen- und Herrenkollektionen mit etwa 600 Teilen und hat sich somit innerhalb der letzten fünfzehn Jahre von einem reinen Hosenlabel zu einem ernstzunehmenden Komplettanbieter entwickelt. Hinzu kommen mehrere kleine „Flash-Kollektionen“ pro Jahr, die aktuelle Trends aufgreifen. Die Stoffe werden vorwiegend aus Italien und Frankreich bezogen. Produziert wird größtenteils in Südosteuropa.

Metropolitisch, erreichbar, progressiv

Die Marke DRYKORN definiert sich selbst über die Hauptmerkmale „metropolitisch, erreichbar und progressiv“. Dieses Schema legt die grundsätzliche Ausrichtung DRYKORNs als Designermarke, die konsequent den Zeitgeist verkörpert, auf dem Bekleidungsmarkt fest. So bleibt sie nicht nur ihrem Stil treu, sondern auch im Preis als günstige Marke unter den exklusiven Designermarken erreichbar. Dadurch, dass DRYKORN von Anfang an über den gehobenen Fachhandel vertrieben wurde, wird das Label zwischen angesagten Streetwear-Marken und internationalen Designern platziert und fungiert erfolgreich als Einstieg in das Premium-Segment.

Mode für selbstbewusste & unabhängige Menschen

DRYKORN FOR BEAUTIFUL PEOPLE. Das Motto des Unternehmens, das in das Innenfutter beinahe jedes Kollektionsteiles gestickt wird, spiegelt DRYKORNs Selbstsicht wieder: eine Designermarke für Individualisten, die die Menschen in ihrer Persönlichkeit unterstützt, ohne ihnen die eigene Markenpersönlichkeit aufzudrängen. Angesprochen werden vor allem selbstbewusste Menschen, die individuell und unabhängig sind. Er zeigt ein starkes Interesse am Zeitgeist, jedoch ohne ihn zu prägen oder sich von ihm zu sehr beeinflussen zu lassen.

Verkauf & Produkt stehen an erster Stelle

Anders als bei vielen anderen Brands stehen der Verkauf und das Produkt an erster Stelle und das Marketing nimmt nur eine untergeordnete Rolle ein. Marco Götz legt seit jeher Wert auf eine persönliche Beziehung zwischen seinem Unternehmen und dem Handel, da dort der direkte Kontakt zum DRYKORN-Kunden stattfindet, der seine Wünsche und Bedürfnisse äußert. So eröffnete DRYKORN seinen ersten Store am 01. Februar 2008 in Berlin Mitte. Nach Umbaumaßnahmen im Frühjahr 2011 präsentiert sich DRYKORN nun im neuen Licht. Die Damenkollektion präsentiert sich im eigenen Laden auf 120 m2. Die Herrenkollektion teilt sich in einen modernen Casual- sowie in einen Konfektionsladen. Im September 2010 launchte DRYKORN seinen Onlineshop www.drykorn.com.

Insiderstatus

Trotz steigender Wachstumszahlen genießt das Label nach wie vor einen Insiderstatus. Das mag vielleicht daran liegen, dass sich DRYKORN ganz bewusst in keine Schublade stecken lässt.

nanana

Dieser Artikel ist in Kooperation mit DRYKORN entstanden.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT