Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Ford kollidiert mit Polizeibus: Zeugen gesucht

Unfall im Kreuzungsbereich

WÜRZBURG. Bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Zellerau ist am Mittwochabend ein 39-Jähriger leicht verletzt worden. Ein Einsatzfahrzeug der Polizei war im Kreuzungsbereich Mainaustraße/Georg-Eydel-Straße mit einem Ford zusammengestoßen. Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried führt die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise.

Dem Ermittlungsstand zur Folge war der uniformierte VW Bus der Bayerischen Bereitschaftspolizei gegen 21.45 Uhr auf dem Weg zu einem Einsatz. Der 22-jährige Beamte querte dabei aus Richtung Mainaustraße kommend die Georg-Eydel-Straße in Fahrtrichtung Talavera. Die dortige Lichtzeichenanlage zeigte für das Einsatzfahrzeug Rotlicht, weswegen die Beamten nach eigenen Angaben mit eingeschaltetem Martinshorn und Blaulicht die Kreuzung querten.

Zeitgleich näherte sich der 39-Jährige mit seinem Ford über die Brücke der deutschen Einheit und wollte die Kreuzung geradeaus queren. Für ihn zeigte die Lichtzeichenanlage entsprechend Grünlicht. Beide Fahrzeuge kollidierten in der Folge im Kreuzungsbereich. Der Fahrer des Ford wurde leicht verletzt und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Die Beamten blieben unverletzt. Den insgesamt entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 6000 Euro.

Der Sachbearbeiter der Verkehrspolizei bittet jetzt darum, dass sich Personen, die Zeugen des Unfalls wurden, unter Tel. 09302/9100 bei ihm melden. Insbesondere geht es um die objektive Klärung der Fragen, auf welchem Fahrstreifen die beiden Beteiligten vor der Kollision unterwegs waren und ob beim Einfahren in den Kreuzungsbereich Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet waren.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT