Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Warten aufs Christkind im Seniorenzentrum Eibelstadt

„Die schönste Zeit im Jahr“

Es muss noch ein wenig gebastelt und geschmückt werden, bevor im Seniorenzentrum Eibelstadt an Heilig´ Abend die Weihnachtsgeschichte vorgelesen wird und die Geschenke verteilt werden können. Zusammen mit Einrichtungsleiter Markus Hemmerich (35) und Mitarbeitern aus der Sozialen Betreuung backen die Senioren Plätzchen und basteln gemeinsam den Weihnachtsschmuck.

„Wenn´s draußen früher dunkel wird und dann Kerzen leuchten und es nach Plätzchen duftet – das ist die schönste Zeit im ganzen Jahr“, findet Wilma Cope. Die 86-Jährige schwelgt oft und gerne in Erinnerungen an früher, als sie mit ihren Eltern Weihnachten in Winterhausen gefeiert hat. Dieses Jahr wird sie im Seniorenzentrum Eibelstadt, wo sie seit etwa zwei Jahren wohnt, Weihnachten verbringen. „Mit meinem Rollstuhl ist vieles nicht mehr so einfach für mich.“ Wilma Copes Sohn wird sie an Weihnachten sicherlich besuchen kommen, auf die Weihnachtsfeier im Pflegeheim zusammen mit den anderen Bewohnern freue sie sich aber sehr. „Weil es einfach sehr leckeres Essen gibt, das ich niemals selbst kochen könnte“, sagt die Seniorin überzeugt. „Außerdem ist es schön, wenn die anderen von früher erzählen, wenn wir zusammen singen und dann alle ihre kleinen Geschenke auspacken. Da fühlen wir Großen uns wieder klein und sogar ein wenig jünger.“ Es stimmt schon: Weihnachten ohne das Christkind gibt es einfach nicht – auch in einem Pflegeheim muss es zu Besuch kommen.

Gemeinsame Vorbereitung

Bevor es aber soweit ist, bereiten sich Wilma Cope und die anderen Bewohner des Seniorenzentrums Eibelstadt auf das große Fest vor: Der Weihnachtsschmuck muss noch gebastelt, der Punsch gekocht und die Nüsse für die Plätzchen geknackt werden. Rosika Sennefelder (89) und Adolf Riegler (92) sind für den Weihnachtsschmuck zuständig, während sich Wilma Cope und Rosa Schmachtenberger (87) um den Punsch kümmern. Hier und da muss Ergotherapeutin Stefanie Grus von der Sozialen Betreuung aushelfen und beim Basteln die Schere oder beim Schneiden der Orangen das Messer halten: Die ganz alltäglichen Dinge können viele Bewohner ohne fremde Hilfe nicht mehr meistern.

An Heilig´ Abend nicht zuhause – und dennoch daheim

Die meisten Bewohner des Seniorenzentrums werden Heilig´ Abend im Kreise der Familie feiern. Rosika Sennfelder zum Beispiel verbringt zusammen mit ihren fünf Kindern und den 12 Enkeln die Weihnachtsfeiertage. Und Adolf Riegler wird im Kreise seiner sieben Enkelkinder und acht Urenkel bestimmt auch ein heiteres Fest feiern.

Für all diejenigen, die die Weihnachtsfeiertage nicht zuhause verbringen werden, haben sich die Mitarbeiter des Seniorenzentrums einiges einfallen lassen. „Wir singen und musizieren mit den Bewohnern und lassen uns Glühwein, Punsch und selbstgebackene Plätzchen schmecken“, erzählt Stefanie Grus. Am Nachmittag verteile Einrichtungsleiter Markus Hemmerich zusammen mit einem „Aushilfs-Christkind“ Geschenke für jeden Bewohner. „Und nachdem das leckere Festessen serviert wird, sitzen alle noch lange beisammen und erinnern sich an frühere Weihnachtsfeste aus der eigenen Kindheit“, sagt der 35-Jährige.

Weihnachtsfeier mit Tradition

Die Weihnachtsfeiern im Seniorenzentrum Eibelstadt haben seit jeher einen festen Ablauf – und sind Tradition. „Gerade an Weihnachten, wenn man sich vielleicht ein wenig nach Zuhause und nach der Familie sehnt, möchten wir unseren Bewohnern ein heimeliges und warmes Weihnachtsfest schenken“, sagt der Einrichtungsleiter. Und weil Schenken und anderen eine Freude machen gerade an Weihnachten einfach dazu gehöre und das Fest noch schöner mache, verbringt Markus Hemmerich Heilig´ Abend zusammen mit seinen Mitarbeitern und den Bewohnern seiner Einrichtung – und lässt mit den weihnachtlichen Geschichten, die er dann vorliest, viele Augen strahlen und leuchten.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner, den Senioreneinrichtungen des Landkreises Würzburg. Warum Würzburg erleben Werbung macht, lest ihr in einem gesonderten Beitrag hier.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT