Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Blut & Kasse gibt keine Interviews mehr

Kein Typ für Interviews

In einem seiner letzten Facebook-Postings gibt der Würzburger Rapper Blut & Kasse an, dass sein Interview mit uns auch das vorerst letzte gewesen ist. Er habe in den letzten Unterredungen gemerkt, dass er nicht der Typ für lustige, lockere Unterhaltungen sei. Auch Lästern und Leute schlecht reden, wie manch andere (Rapper, Anm. d. Red.) gehöre nicht zu seiner Stärke.

Zu viel Muss, zu wenig Gefühl

Für ihn seien Interview wie Vorstellungsgespräche, die stets volle Aufmerksamkeit bräuchten, man sich stets deutlich ausdrücken müsse, das Shirt immer an der richtigen Stelle sitzen müsse – zu viel muss. Letztlich sagt seine Musik mit Gefühlen, Launen und Stimmungen doch ausreichend viel aus, dem so nichts mehr hinzuzufügen sei. Dabei soll es nicht an den Interviewpartnern liegen, die stets nett seien.

Den Kontakt zu den Fans will B&K über Facebook halten, wo er auch live Fragen beantworten möchte, ohne „verkrampften Zirkus“.

Pizza & Vorstellungsgespräch

Wir fühlen uns geschmeichelt, dass wir  – als „lokales, frisches Online Medium in Würzburg“ – das vorerst letzte Interview mit Blut & Kasse führen durften. Wie ein Vorstellungsgespräch kam es wohl weder bei unseren Fans noch bei uns an, denn welcher Bewerber isst denn während eines Gesprächs eine Pizza? 😉 Wir sind gespannt, wann wir wieder etwas von dem Rapper mit Grombühler Wurzeln hören und ob es bald ein Tonstudio für die Würzburger Rapszene geben wird..

 

Das Facebook-Posting von B&K im Wortlaut:

…mein letztes Interview!
Wie Ihr GANZ BESTIMMT in den ersten und letzten Interviews meiner “Karriere“ bemerkt habt, bin ich keiner der auf Knopfdruck gerne losredet, unterhält, oder einen auf lustig und locker machen kann;) 
Promo machen, Lästern und Leute schlecht reden war auch nie meine Stärke. Manche können das ja ziemlich gut..
Klar bringt das Aufmerksamkeit, Klicks und gehört anscheinend einfach mal dazu, aber mhhh ich weiss nicht..
Ich will ehrlich mit Euch sein.
Dieses Interview Ding fühlt sich für mich immer wie eine Art Vorstellungsgespräch an. Man MUSS voll bei der Sache sein, MUSS sich deutlich ausdrücken, MUSS sein Shirt zurecht rücken, MUSS dies MUSS dass. Zuviel MUSS für mich..
Ich MUSS über meine Musik sprechen, die komplett aus Gefühlen, Launen und Stimmungen entsteht. Für mich gibts da eigentlich nie gross was hinzu zu fügen. Da sag ich doch alles!
Die Interviewpartner sind immer sehr nett und alles, aber ich werd da einfach nicht warm. Liegt also nicht an denen. Obwohl ich mir gerade im Bereich Deutschrap-Presse mehr Autoritäten wie Tady wünsche. Ich bin aber zuversichtlich und glaube da weht bald ein frischer Wind. Die Hoffnung stirbt zuletzt..
Leute! Wir können hier auf FB regelmässig LIVE Actions machen, bei denen ich mit Euch direkt rede und alle wichtigen Fragen beantworte. Ich glaube das verbindet uns mehr als so ein verkrampfter Zirkus. Falls ich wieder mal ein IV geben sollte, dann nur bei Laune. Wir werden sehen..
In dem Sinne.. Frohen ersten Advent Freunde!!!!
PS:
Ich traf mich vor wenigen Wochen mit Würzburg erleben, einem lokalen, frischen Onlinemagazin in Würzburg. Wir sprachen über mein Album “Machermodus“ und mich.. ein letztes mal 😉 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT