Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Versuchter Totschlag: 23-Jähriger durch Messer verletzt

Polizei nimmt 44-jährigen Tatverdächtigen fest

WÜRZBURG / ZELLERAU. Am Mittwochnachmittag ist ein junger Mann von einem Bekannten mit einem Messer verletzt worden. Die Würzburger Polizei nahm wenig später einen Tatverdächtigen fest und stellte bei dem 44-Jährigen auch Beweismittel sicher. Die Kripo Würzburg hat unterdessen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg die Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts des versuchten Totschlags übernommen.

Gegen 15:20 Uhr hatte ein 23-Jähriger über Notruf die Polizei verständigt und mitgeteilt, er sei gerade von einem Bekannten mit einem Messer verletzt worden. Sofort eilten eine Streife der Würzburger Polizei und der Rettungsdienst in die Benzstraße. Der Geschädigte hatte Stichverletzungen an der Hand sowie Verletzung am Bein erlitten und wurde nach der Erstversorgung vor Ort in eine Würzburger Klinik eingeliefert. Dem Verletzten waren nur die Beschreibung und der Spitzname des Angreifers bekannt.

Die Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt kombinierten schnell und richtig aus den gegebenen Daten und suchten einen ihnen bekannten 44 Jahre alten Mann an seiner Wohnanschrift auf. Dort stellten sie bei dem Verdächtigen die mutmaßliche Tatwaffe sowie weitere Beweismittel sicher. Der 44-Jährige wurde festgenommen und musste die Beamten zur Dienststelle begleiten.

Dort übernahm die Würzburger Kriminalpolizei den Fall. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte im Hinblick auf die widersprüchlichen Angaben der Beteiligten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags dauern an.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT