Banner
Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Flüchtiger Schläger leistet Widerstand

Faustschläge ins Gesicht

WÜRZBURG. Nach einer körperlichen Auseinandersetzung am Freitagabend, gg. 21:10 Uhr, am Bahnhofsplatz, bei der ein 19-jähriger Schüler einen Schlag in den Nacken und ein 21-jähriger Angestellter Faustschläge ins Gesicht, sowie einen Tritt in den Bauch erhalten hatten, fahndeten mehrere Streifenbesatzungen der PI Würzburg-Stadt nach den beiden flüchtigen, unbekannten Tätern.

Im Bereich der Veitshöchheimer Straße konnten zwei Tatverdächtige, auf die die Beschreibung der Flüchtigen zutraf, angetroffen und kontrolliert werden. Im Verlauf der Kontrolle beleidigte einer der Kontrollierten, ein 19-jähriger aus dem Landkreis Würzburg, die Polizeibeamten mit nicht druckreifen Ausdrücken, zudem schlug und trat er gegen das Dienstfahrzeug.

Der anschließenden vorläufigen Festnahme versuchte er sich durch Tritte zu entziehen. Der Beamte konnte jedoch ausweichen und erlitt lediglich eine leichte Hautabschürfung im Rahmen der Festnahmeaktion.

Versucht Kumpel zu befreien

Der Begleiter des Festgenommen, ein ebenfalls 19-jähriger aus Würzburg, der erfolglos versucht hatte seinen Kumpel aus dem Polizeigewahrsam zu befreien, konnte durch weitere Polizeikräfte festgenommen werden. Die beiden jungen Männer standen erheblich unter Alkoholeinfluss.

Rectangle
topmobile2

Der 19-jährige Würzburger wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, sein Begleiter musste die Nacht über in einer Arrestzelle verbringen, ehe er am Samstagmorgen wieder in Freiheit entlassen wurde.

Gegen beide Männer werden nun umfangreiche Strafverfahren eingeleitet.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

Banner 2 Topmobile