Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Sattelzug auf A 3 prallt auf 40-Tonner

Fahrbahn in Richtung Nürnberg stundenlang blockiert

Biebelried, Lkr. Kitzingen. Ein Auffahrunfall mit zwei Sattelzügen hatte am Mittwochnachmittag auf der A 3 kurz vor dem Biebelrieder Kreuz erhebliche Verkehrsbehinderungen in Richtung Nürnberg zur Folge. Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand. Der Sachschaden wird auf etwa 160.000 Euro geschätzt.

Gegen 14:00 Uhr waren verkehrsbedingt auf Höhe der Anschlussstelle Rottendorf die Laster auf dem rechten der drei Fahrstreifen zum Stehen gekommen.

Ein 37-jähriger Kraftfahrer aus Polen erkannte das Stauende zu spät und prallte auf den Anhänger eines 60-jährigen Sattelzugfahrers. Dabei wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt. Die Fahrer kamen zum Glück mit dem Schrecken davon.

Jedoch wurde ein Kraftstofftank aufgerissen und mehrere hundert Liter Diesel liefen aus, flossen auf die Fahrbahn und in das angrenzende Erdreich. Der verseuchte Boden wird auf Anordnung des Wasserwirtschaftsamt im Laufe des Donnerstags ausgebaggert. Beide 40-Tonner mussten abgeschleppt werden.

Die aufwendigen Reinigungs- und Bergungsarbeiten dauerten bis in die frühen Abendstunden. Die Autobahnpolizei sperrte während dessen alle drei Fahrstreifen in Richtung Nürnberg ab und leitete den Verkehr über die Nebenfahrbahn um. Unterstützt wurden sie dabei von der Autobahnmeisterei Kist und Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Rottendorf. Es bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern Länge.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der VPI-Würzburg/Biebelried.

Fotos: Freiwilligen Feuerwehr Rottendorf

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT