Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Autofahrer verstirbt nach Unfall mit Lkw auf der A3

37-jähriger Autofahrer verstorben

WALDBRUNN, LKR. WÜRZBURG. Tödlich verletzt wurde der Fahrer eines Kleinwagens, als er am frühen Mittwochabend gegen das Heck eines offenbar langsam vor ihm fahrenden Lkw prallte.

Der Beifahrer im Pkw wurde schwer verletzt, ein weiterer Mitfahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

Gegen 18.15 Uhr waren der Fahrer eines Lkw und der mit drei Personen besetzte Renault Clio mit rumänischen Kennzeichen auf dem rechten Fahrstreifen der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs.

Stauende zu spät bemerkt

 

Auf Höhe von Waldbrunn hatte sich der Verkehr aufgrund eines brennenden Autotransporters bei Helmstadt und einer Fliegerbombenentschärfung bei Triefenstein gestaut.

Dem Sachstand nach fuhr der Lkw langsam auf dem rechten Fahrstreifen. Der 37-jährige Fahrer des Clio bemerkte dies offenbar nicht mehr rechtzeitig und prallte gegen das Heck des Lastwagens. Für ihn kam dann jede Hilfe zu spät. Sein 61-jähriger Beifahrer wurde schwer verletzt. Der 41-Jährige auf der Rücksitzbank erlitt leichte Verletzungen. Um beide kümmerte sich der Rettungsdienst.

Sachverständiger vor Ort

Zur Klärung der Unfallursache und des genauen Unfallhergangs kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch ein Sachverständiger vor Ort. Von seinen Begutachtungen erhoffen sich die ermittelnden Beamten jetzt weitergehende Erkenntnisse.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die A3 in Richtung Frankfurt komplett gesperrt. Ab 19.45 Uhr konnte ein Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Zur Stunde (21.15 Uhr) dauern die Bergungsarbeiten vor Ort noch an. Diese werden auch von den Freiwilligen Feuerwehren aus dem Umkreis tatkräftig unterstützt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT