Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Auto- und Lasterfahrer flüchten nach Unfällen auf A 3

Eine Person verletzt: Autobahnpolizei bittet um Hinweise

Kleinlangheim und Biebelried, Lkr. Kitzingen. Ständig hat die Polizei auch mit Unfällen zu tun, bei denen sich die Verursacher aus dem Staub machen. Am Montag haben ein Auto- und ein Lasterfahrer auf der A 3 Unfälle verursacht und sich durch Flucht der Verantwortung entzogen. Ein Fahrzeug kam dabei von der Fahrbahn ab. Beim anderen Crash wurde ein Fahrzeuginsasse verletzt. Den Gesamtschaden beider Unfälle schätzt die Autobahnpolizei auf zusammen etwa 25.000 Euro.

171115---VU-Flucht-1---BMW-auf-Wiese

Kleinlangheim. Gegen 09:55 Uhr fuhr eine 36-jährige Frau aus der bayerischen Landeshauptstadt in Richtung Frankfurt. Zwischen den Anschlussstellen Wiesentheid und Kitzingen-Schwarzach wollte sie mehrere Lkw überholen und befuhr dazu den Überholstreifen.

Als sie mit ihrem weißen 3er-BMW die Lkw eingeholte hatte, zog der Fahrer des hinteren Lasters unvermittelt nach links und prallte gegen den rechten Kotflügel des Pkw. Der BMW geriet dadurch ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Kurz nach dem Ende einer Leitplanke und einer Lücke in der Bepflanzung schoss das beschädigte Fahrzeug nach rechts und blieb etwa 50 Meter neben der Autobahn auf einer Wiese stehen. Er musste abgeschleppt werden.

Der Lasterfahrer hielt etwa 250 Meter nach der Unfallstelle an und stieg aus seinem Fahrzeug. Als sich die unverletzt gebliebene Autofahrerin auf den Weg zu dem Verursacher machte, stieg dieser wieder ein und fuhr davon.

Nach den Erkenntnissen der Beamten müsste der Lkw hinten links beschädigt worden sein.

Biebelried. Der andere Unfall ereignete sich kurz nach 12:00 Uhr etwa einen Kilometer nach der Anschlussstelle Rottendorf.

Ein 31-jähriger Mann aus Mittelfranken war dort mit seinem Mercedes mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Frankfurt auf dem dritten der drei Fahrstreifen unterwegs. Auf dem mittleren Fahrstreifen fuhr ein Pkw hinter einem Sattelzug.

Gerade als der Mercedesfahrer die Fahrzeuge überholen wollte, wechselte der Pkw-Fahrer, der nur unwesentlich schneller als der Laster war, nach links. Um einen Aufprall auf den Pkw zu vermeiden, lenkte der 31-Jährige seinen Wagen zwischen die beiden Fahrzeuge vor ihm. Dabei touchierte der Mercedes den Auflieger des Sattelzuges, wobei an der gesamten rechten Fahrzeugseite erheblicher Schaden entstand. Sowohl der Mercedesfahrer, als auch der 33-jährige Lasterfahrer kamen mit dem Schrecken davon. Sie hielten ihre Fahrzeuge auf dem Seitenstreifen an.

Der 38-jährige Beifahrer im Mercedes wurde jedoch dabei verletzt, in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt.

Der Autofahrer, der ausgeschert war und dessen Wagen nicht beschädigt wurde, fuhr einfach weiter. Ein Verkehrsteilnehmer hatte zwar den Unfall beobachtet, konnte aber keine Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen.

Die Beamten der Autobahnpolizei haben die Ermittlungen nach den Verursachern aufgenommen und bitten nun auch die Bevölkerung um Unterstützung. Wer Hinweise zu den gesuchten Fahrzeugen oder deren Fahrern geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09302-9100 bei der VPI Würzburg-Biebelried zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT