Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Opferstock geplündert: Gesuchter Dieb im Hauptbahnhof

Im Hauptbahnhof Würzburg festgenommen

WÜRZBURG. Zivilfahnder der Bundespolizei haben am Samstag (14. November) im Hauptbahnhof Würzburg einen mutmaßlichen Dieb festgenommen. Dem 49-Jährigen wird vorgeworfen, den Opferstock einer Nürnberger Kirche ausgeplündert zu haben. Der mutmaßliche Dieb wartet nun in Untersuchungshaft auf sein Strafverfahren.

Eine erfolgreiche Personenkontrolle führten am Samstagvormittag Zivilfahnder der Bundespolizei im Hauptbahnhof Würzburg durch. Die Bundespolizisten kontrollierten einen 49-Jährigen und stellten dabei fest, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth mittels Haftbefehl gesucht wurde. Der Tscheche steht im dringenden Verdacht, im vergangenen August den Opferstock einer Nürnberger Kirche ausgeplündert zu haben.

Die Fahnder nahmen den Gesuchten an Ort und Stelle fest und führten ihn noch am gleichen Tag einem Haftrichter vor. Dieser bestätigte den Untersuchungshaftbefehl und ordnete die Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt Würzburg ein. Dort muss der mutmaßliche Dieb jetzt auf den Abschluss seines Strafverfahrens warten.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT