Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Drei Partner mit kalten Schnauzen für erfolgreichen Einsatz ausgezeichnet

Polizeidiensthundeführer stolz

UNTERFRANKEN. Am Mittwoch sind drei Diensthunde der Unterfränkischen Polizei vom Verein für Deutsche Schäferhunde für erfolgreiche Einsätze ausgezeichnet worden. Die Diensthundeführer von den Operativen Ergänzungsdiensten Aschaffenburg, Schweinfurt und Würzburg freuten sich über die Urkunden. Im Rahmen von mehreren Situationen haben die Vierbeiner ihr Können unter Beweis gestellt.

Am Mittwoch waren die drei Diensthundeführer aus Aschaffenburg, Schweinfurt und Würzburg in das Polizeipräsidium Unterfranken gekommen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte der für den Bereich der Polizeidiensthunde verantwortliche Sachgebietsleiter, Herr Polizeidirektor Martin Wilhelm, die Auszeichnungsurkunden samt Plaketten. Ausgezeichnet sind die Vierbeiner vom Verein für deutsche Schäferhunde e.V. mit Sitz in Augsburg.

Drogen erschnüffelt

Polizeihauptmeister Hendrik Faber von den Operativen Ergänzungsdiensten Aschaffenburg nahm stellvertretend für seinen Malinois-Rüden „Finn“ die Urkunde entgegen. Finn war Anfang November 2014 zur Absuche eines Gebäudes im Raum Alzenau nach Betäubungsmitteln gerufen worden. In einem Regal spürte der Vierbeiner zunächst über 600 Gramm Haschisch auf. Nachdem die Beamten die Betäubungsmittel sichergestellt hatten, gab sich Finn allerdings nicht zufrieden und zeigte weiter an. Letztlich fanden die Einsatzkräfte durch das beharrliche Anzeigen des Hundes nochmals in einem Karton 5 Kilogramm Haschisch.

Von den Operativen Ergänzungsdiensten Schweinfurt war Polizeihauptmeisterin Carolin Klein zusammen mit dem deutschen Schäferhund „Irax vom Barbatus“ ausgezeichnet worden. Am 05. Dezember 2014 war die Polizeibeamtin mit dem Rüden zur Personensuche in einer Schweinfurter Grünanlage nach einem versuchten Tötungsdelikt eingesetzt. Obwohl Frau Klein selbst keine Personen erkannte, stöberte Irax im Dickicht eine kniende Person auf, die letztlich als dringend Tatverdächtig festgenommen werden konnte.

Auf Einbrecherjagd

Polizeihauptmeister Andreas Mennig von den Operativen Ergänzungsdiensten Würzburg war zusammen mit seinem Mechelser Heerder mit Namen „Tarak“ ins Polizeipräsidium gekommen. Für die Auszeichnung waren gleich zwei Sachverhalte relevant. Am 16. November 2014 war der Diensthundeführer mit Tarak nach einem Alarm in einer Würzburger Firma in die Fahndung eingebunden. Er nahm die Fährte der Einbrecher auf, die sogar über einen Bach führte. Später fanden die Polizeibeamten auf dem Fluchtweg Werkzeuge der Einbrecher. Über die Auswertung von Spuren ist letztlich ein dringend Tatverdächtiger identifiziert worden. Am 18. Oktober war Polizeihauptmeister Mennig zur Unterstützung nach einem schweren Verkehrsunfall bei Schwarzach gerufen worden. Der alleinbeteiligte Pkw-Fahrer war von der Unfallstelle geflüchtet. Auch hier nahm „Tarak“ absolut zuverlässig über schwieriges Gelände die Fährte auf und der Beschuldigte konnte ausfindig gemacht werden.

Auch wenn sich Finn, Irax und Tarak weniger über die Urkunde, sondern mehr über das Hundeleckerli freuten, nahmen die Diensthundeführer gerne die Auszeichnungen entgegen. Die zugrunde liegenden Erfolge der Diensthundeführer zeigen die breite Unterstützungsleistung und auch den Mehrwert, den die vierbeinigen Partner im Polizeidienst bieten.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT