Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Dönerspieße und Kokain: Polizei stellt Drogen sicher

Polizei stellt Drogen bei Lasterfahrer sicher

WÜRZBURG. Neben 500 Kilogramm Dönerfleisch hatte ein Lkw-Fahrer am Mittwochmorgen auch 30 Gramm Kokain an Bord. Die Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried stellte die nicht geringe Menge Betäubungsmittel sicher und nahm den Mann fest. Der 22-Jährige sitzt nach Entscheidung des Ermittlungsrichters mittlerweile in Untersuchungshaft.

Ein gutes Gespür haben Beamte der Autobahnpolizei Würzburg-Biebelried am Mittwochmorgen bei einer Kontrolle auf der Rastanlage Würzburg-Süd bewiesen. Die Polizisten fanden bei einem 22 Jahre alten Lasterfahrer, der Fleischspieße geladen hatte, in dessen Jacke eine Tüte mit Betäubungsmittel.

Die rund 30 Gramm Kokain stellte die Polizei sicher und nahm den Lasterfahrer fest. Anschließend wurde auch die Ladung des Lkw in Zusammenarbeit mit dem Zoll genauestens untersucht. Hierbei wurden allerdings keine weiteren Drogen festgestellt.

22-Jähriger in Untersuchungshaft

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der aus Hessen stammende Beschuldigte am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Richter erließ Haftbefehl und der 22-Jährige wurde noch am Mittwoch in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz übernommen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT