Banner
Shoppingtüten. Symbolfoto: Meliz Kaya
Ab sofort kann man wieder in sämtlichen Würzburger Geschäften einkaufen. Symbolfoto: Meliz Kaya

Kostenpflichtige Plastiktüten auch in Bekleidungsgeschäften

Samstag Nachmittag in der Würzburger Innenstadt – Für viele ist das Bummeln und Shoppen am Wochenende auch Freizeitgestaltung. Dementsprechend sieht man gefühlt hunderte Plastiktüten bei einem Gang durch die Innenstadt. Was wir in Supermärkten bereits kennen, soll daher bald auch in Boutiquen, Elektroläden oder Kaufhäusern der Fall sein: für die Plastiktüte wird abkassiert. Der Einzelhandelsverband arbeitet momentan mit dem Umweltministerium an einer freiwilligen Vereinbarung, die Plastiktüten demnächst in jedem Laden kostenpflichtig macht.

Auch die „Klamotten-Tüte“ soll kosten

Ab April 2016 soll die kostenpflichtige Tüte eingeführt werden. Wie hoch der Preis für die Kunststoff-Tüten ab Frühling nächstes Jahres sein wird, sei nach dem aktuellen Entwurf nicht vorgeschrieben. Der Einzelhandelsverband HDE baut darauf, dass die Läden selbst einen angemessenen Preis festlegen, so ein Sprecher des HDE gegenüber Spiegel Online. Es wird allerdings spekuliert, dass es sich um mindestens 20 Cent handele.

Umweltsünder Plastiktüte

Plastikmüll wird nicht von der Umwelt zersetzt und belastet diese extrem. Gerade in Industrieländer sind Kunststoffe ein großes Problem. Deshalb ist die Europäische Union bemüht, die Verwendung von Plastiktüten zu reduzieren. Die Mitgliedstaaten sind angehalten, Gebühren oder Steuern auf die Tüten zu erheben. Des Weiteren sollen Ziele zur Reduktion beschlossen werden. Der HDE hat sich in Deutschland dieser Problematik angenommen, und arbeitet derzeit mit dem Umweltministerium ein entsprechendes Konzept aus. Der Entwurf der freiwilligen Vereinbarung des Handels besagt unter anderem, dass die Plastik-Taschen nach dem Beispiel der Lebensmittel-Branche, überall kostenpflichtig sein sollen.

Banner 2 Topmobile