Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Autofahrer genötigt und mit Schreckschusswaffe bedroht

Zu dicht aufgefahren

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitagabend ist ein VW-Fahrer einem anderen Autofahrer in der Mergentheimer Straße zunächst mehrfach dicht aufgefahren. Als der 25-Jährige den VW Fahrer an der Kreuzung Dreikronenstraße/Luitpoldstraße darauf ansprach, zog der 32-jährige VW-Fahrer eine Schreckschusswaffe und bedrohte den Mann damit. Anschließend fuhr er davon. Der Bedrohte notierte sich das Kennzeichen des Flüchtenden und verständigte umgehend die Polizei.

Als die Streife den Tatverdächtigen schließlich an seiner Wohnung in Würzburg ausfindig machte, stellte sie die Waffe, die sich zum Glück als Schreckschusswaffe entpuppte, sofort sicher. Gegen den 32-Jährigen wird nun wegen Bedrohung sowie Nötigung im Straßenverkehr und anderer Delikte ermittelt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT