Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Bahnhof: Betrunkener verletzt Verkäuferin

Stark betrunken und aggressiv

WÜRZBURG. Die Verkäuferin eines im Würzburger Hauptbahnhof ansässigen Imbisses hat heute Morgen eine schmerzhafte Begegnung mit einem 55-jährigen Kunden machen müssen. Die Angestellte wollte dem Mann keinen Alkohol verkaufen, da er bereits erkennbar betrunken war. Daraufhin beschimpfte der Polizeibekannte die Frau lautstark und verletzte sie zudem an der Hand.

Verkäuferin an Hand verletzt

Begonnen hatte die Auseinandersetzung bereits um sechs Uhr morgens. Der 55-Jährige, gegen den wegen früherer Vorfälle ein Hausverbot für den Hauptbahnhof Würzburg besteht, versuchte eine Flasche Wodka aus dem Imbiss mitgehen zu lassen. Dies bemerkte jedoch die aufmerksame Angestellte und unterband den Diebstahl.

Eineinhalb Stunden später versuchte der Mann erneut an Alkohol zu gelangen, diesmal auf legalem Wege. Da er jedoch schon erkennbar betrunken war, weigerte sich die 21-Jährige ihm die Getränke zu verkaufen. Lautstark brachte der Mann daraufhin seinen Unmut zum Ausdruck und beleidigte die junge Verkäuferin vor vielen anderen Kunden wüst. Zudem griff er dabei über den Verkaufstresen nach ihr und verletzte sie dabei leicht an der Hand.

Eine Streife der Bundespolizei verhinderte eine weitere Eskalation. In der Inspektion beruhigte sich der polizeibekannte Mann weitgehend, sodass er nach Abschluss aller Maßnahmen wieder entlassen werden konnte. Eine durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,61 Promille.

Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren, unter anderem wegen Hausfriedensbruch, Beleidigung und Körperverletzung.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT