Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Verdacht der sexuellen Nötigung: Zwei Verdächtige in U-Haft

Mehrfach sexuelle Handlungen vorgenommen

KITZINGEN. Seit Dienstagmittag sitzen ein 52-Jähriger und ein 38-Jähriger wegen des dringenden Tatverdachts der mehrfachen sexuellen Nötigung in Untersuchungshaft. Den beiden Männern wird jeweils vorgeworfen seit Anfang Oktober an derselben weiblichen Geschädigten unabhängig voneinander mehrfach sexuelle Handlungen vorgenommen zu haben.

Den Ermittlungen der Würzburger Kripo zufolge, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt werden, erstreckt sich der Tatzeitraum von 01.10.2015 bis 10.10.2015. Dem Sachstand nach sollen die beiden Tatverdächtigen in diesem Zeitraum das Opfer jeweils mehrfach sexuell genötigt haben.

Vernommen und fachärztlich untersucht

Unmittelbar nach Bekanntwerden des Tatverdachts am Montagvormittag haben Beamte der Kripo Würzburg intensive Ermittlungen aufgenommen. So wurde die Geschädigte, die aus dem Raum Kitzingen stammt, unter anderem vernommen und fachärztlich untersucht.

Nachdem sich der Tatverdacht weiter erhärtet hatte, wurden die beiden dringend Tatverdächtigen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am frühen Montagabend in ihrer Wohnunterkunft vorläufig festgenommen.

Untersuchungshaftbefehle erlassen

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden beide am Dienstagmittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehle jeweils wegen des Verdachts der mehrfachen sexuellen Nötigung. Die Beamten brachten die Männer in Justizvollzugsanstalten.

Inzwischen wurde unserer Redaktion von der Staatsanwaltschaft Würzburg auf Anfrage bestätigt, dass es sich bei beiden Tatverdächtigen um Asylbewerber handelt.

Artikel beruht auf einer gemeinsamen Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT