Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Alzenau: Schwerer Unfall auf Staatsstraße 2305

Fahrzeug auf dem Dach

ALZENAU. Am Freitagnachmittag (09.10.2015) gegen 15.20 Uhr wurden die Feuerwehr Alzenau und der zuständige Kreisbrandinspektor Frank Wissel zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Staatsstraße 2305 zwischen Alzenau-Industriestraße und Alzenau-Burgstraße alarmiert. Zwei PKW, jeweils mit zwei Insassen besetzt, waren aus bislang ungeklärter Ursache zusammengestoßen.

Bei Eintreffen der Feuerwehr lag ein Mercedes Benz A-Klasse auf dem Dach auf der Fahrbahn. Ein stark demolierter BMW stand am rechten Fahrbahnrand. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte konnten sich alle vier Verletzten aus Ihren Fahrzeugen befreien. Nach der Erstversorgung wurden die Verunfallten (ein Schwer-, ein Mittelschwer- und zwei Leichtverletzte) in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Bei dem Unfall liefen größere Mengen Betriebsflüssigkeiten aus.

Diese konnten mit Ölbindemittel abgebunden und beseitigt werden. Weiterhin wurde der Brandschutz sichergestellt und die Polizei bei der Unfallaufnahme unterstützt.

Nach der Abholung der Unfallwracks durch die Abschleppdienste wurde die Unfallstelle geräumt und die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

Die Feuerwehr war unter der Leitung des Alzenauer Kommandanten Frank Ritter mit 16 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen an der Einsatzstelle tätig. Der Rettungsdienst war mit insgesamt zwei Rettungswagen, einem Krankentransportwagen, einem Notarzt und einem Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort. Ebenfalls vor Ort war Kreisbrandinspektor Frank Wissel.

Während der gesamten Rettungs- und Aufräumarbeiten blieb die Staatsstraße 2305 zwischen der Abfahrt Alzenau-Burgstraße und Alzenau-Industriestraße komplett gesperrt, der Verkehr wurde von der Feuerwehr umgeleitet. Der Einsatz war gegen 17:30 Uhr beendet.

Über die Schwere der Verletzungen, die Unfallursache sowie den entstandenen Sachschaden kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden.

Absperrungen ignoriert

Zu einem Zwischenfall am Absperrposten an der Burgstraße kam es gegen 16:30 Uhr. Der Fahrer eines PKW-Smart ignorierte die Weisungen der Einsatzkräfte, durchfuhr die Absperrung und zeigte den Einsatzkräften den „Vogel“. Der Absperrposten informierte umgehend über Funk das Personal an der Unfallstelle welches die anwesende Polizei in Kenntnis setzte.

Der PKW Fahrer wurde an der Unfallstelle von der Polizei in Empfang genommen und dementsprechend angezeigt. Mit einer Strafanzeige im Gepäck konnte der 58-jährige Fahrzeugführer anschließend sein Fahrzeug wenden und seine Fahrt über die ihm empfohlene Umleitungsstrecke vorsetzen.​

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Kreisbrandinspektion Aschaffenburg

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Alzenau

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT