Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Erfolgreiche Fahrrad-Sicherheitstrainings für Flüchtlinge

Gefahren des Straßenverkehrs

WÜRZBURG/LENGFELD UND UNTERDÜRRBACH. Um die neu angekommenen Flüchtlinge fit für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr zu machen, hat die Würzburger Polizei in den letzten Wochen zwei Fahrrad-Sicherheitstrainings für Flüchtlinge angeboten. Ziel dieser Info-Veranstaltungen, die jeweils von zwei Dolmetschern begleitet wurden, war es, die Menschen neben der Vermittlung eines positiven Bildes der deutschen Polizei, mit den wichtigsten Verkehrsregeln vertraut zu machen und sie für die Gefahren des Straßenverkehrs zu sensibilisieren.

Tipps rund um die Sicherheit

Die beiden Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, POK Volker Ammon und POK Rainer Hellmann informierten beim ersten Sicherheitstraining am 23. September 2015 etwa 70 Flüchtlinge im Ökomenischen Zentrum in Lengfeld und gaben ihnen viele Tipps rund um die Sicherheit im Straßenverkehr. Dabei ging es natürlich auch um die Benutzung eines verkehrssicheren Fahrrads und um das Tragen eines Helms zum Schutz vor schweren Kopfverletzungen bei Stürzen oder Unfällen.

Zudem durften drei syrische Jugendliche an der Grundschule Margetshöchheim die reguläre Fahrradausbildung besuchen, die die Verkehrserzieher regelmäßig an Grundschulen in und um Würzburg anbieten.

Viel Spaß beim Üben

Bei einer zweiten größeren Aktion, die am 4. Oktober in der Gemeinschaftsunterkunft Würzburg in der Veitshöchheimer Straße stattfand, erreichten die Polizeibeamten nochmals mehr als 40 Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan, die sich sehr interessiert und aufgeschlossen zeigten und viel Spaß beim Üben hatten. Die Beamten händigten Herrn Bundschuh vom Fachbereich Soziales der Stadt Würzburg die Top-Ten-Liste mit den zehn wichtigsten Verhaltensregeln für Radfahrer aus. Dieser versprach, die Liste in die verschiedenen Sprachen übersetzen zu lassen und sie dann weiterzugeben.

Initiiert hatten die Aktion Mitarbeiter des Fachbereichs Soziales der Stadt Würzburg und der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Herr Leitender Polizeidirektor Ehmann, auf Anregung von Lengfelder Bürgern.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT