Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Bundespolizisten mit Holzlatte angegriffen

Mit Dienstausweis ausgewiesen

WÜRZBURG.Ein Beamter der Bundespolizei ist gestern (30. September) in der Nähe des Hauptbahnhofs von einem 43-Jährigen mit einer Holzlatte angegriffen worden. Der Mann hatte sich zuvor in einem Imbiss eine handfeste Auseinandersetzung mit drei weiteren Personen geliefert, weswegen der Bundespolizist eingeschritten war.

Ein Zivilfahnder der Bundespolizeiinspektion Würzburg wurde gestern Mittag im Bereich des Kiliansbrunnens Zeuge eines Streits zwischen mehreren Gästen eines Imbisses. Als die Streithähne begannen aufeinander einzuschlagen, schritt der Bundespolizist ein und wies sich mit seinem Dienstausweis deutlich erkennbar aus. Einer der Beteiligten griff daraufhin nach einer am Boden liegenden, etwa 80 Zentimeter langen Holzlatte und griff damit den Beamten an. Dieser konnte den Angriff abwehren, den 43-jährigen Mann überwältigen und bis zum Eintreffen alarmierter Streifen von Landes- und Bundespolizei festhalten.

Der 57-jährige Bundespolizist blieb unverletzt und konnte seinen Dienst fortsetzen. Den in Würzburg lebenden Angreifer erwartet jetzt eine Anzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Das Ermittlungsverfahren wird zuständigkeitshalber durch die Landespolizei geführt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT