Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

10 Tipps um das Auto winterfit zu machen

Der Winter kommt

Früher oder später kommt er – der Winter. Der Herbst hat bereits vollen Einzug gehalten und es wird kälter und kälter. Das merken nicht nur wir, sondern auch unsere Autos. Und daher geben Euch die Experten der Autohaus Gruppe Spindler jetzt schon Tipps, wie Ihr Euer Auto winterfest machen könnt!

Winterreifen kontrollieren

Winterreifen rechtzeitig auf Profil und Alter kon­trollieren sowie vor dem ersten Schnee einen Termin für den Räder-Tausch vereinbaren. Die Autohaus Gruppe Spindler bietet Euch die Einlagerung von Winter- und Sommerreifen an.

Scheiben reinigen

Scheiben gründlich von innen und außen put­zen. Damit werden bei neuen Fahrzeugen die Aus­dünstungen der Kunststoffe an den Scheiben beseitigt oder auch bei Rauchern die Rückstände des Zigarettenqualms, die sich wie ein Film innen auf die Scheiben legen. Das schafft nicht nur klaren Durchblick sondern verhindert auch, dass sich lästige Feuchtigkeit innen schnell an den Scheiben niederschlägt und die Sicht behindert.

Beleuchtung überprüfen

Beleuchtung überprüfen! Gerade im Winter ist es wegen der früh einsetzenden Dunkelheit und den oft trüben Wetterbedingungen extrem wichtig, selbst gut zu sehen und auch selbst gut gesehen zu wer­den. Deshalb die komplette Beleuchtungsanlage auf Funktion überprüfen und gegebenenfalls Scheinwer­fer mit blind gewordenen oder innen von Feuchtigkeit beschlagenen Reflektoren instand setzten lassen.

Grundreinigung

Lack und Unterboden sollten schon vor Win­teranbruch gründlich gewaschen werden. Bei Be­darf Steinschlag-Schäden an Lack und Kratzer im Unterbodenschutz ausbessern. Lack mit Hart­wachs versiegeln und Fahrzeug auch während des Winters regelmäßig inkl. Unterbodenwäsche durch die Waschanlage fahren – das spült Salz­reste aus und hilft Rostansatz zu vermeiden.

Gummi-Matten im Fußraum

Fußmatten aus feinen Stoffen in Innenraumfarbe sind zwar schick, aber im Winter schnell ruiniert und teils auch unpraktisch. Sie saugen geschmolzenen Schnee sowie Regenwasser auf und sorgen für Feuchtigkeit im Wagen. Praktischer sind im Winter Gummi-Matten. Die kann man beiBedarf leichter säubern und auch trocknen.

Batterie & Co. prüfen lassen

Frostschutz im Motorkühlmittel sowie die Batterie prüfen und gegebenenfalls nachfüllen lassen. Gleichzeitig auch nach Bremsflüssigkeit, Ölstand und Keilriemenspannung schauen lassen.

Frostschutz

Frostschutz für die Scheibenwischan­lage ist ebenfalls sehr wichtig und kann von je­dem selbst nachgefüllt werden. Tipp der Autohaus Gruppe Spindler: gleich eine Flasche Frostschutz-Konzentrat im Kofferraum für unterwegs verstauen.

Fahrsicherheitstraining für den Winter

Fahrsicherheits-Trainings sind eine ergän­zende, präventive Möglichkeit, um sich als Fah­rer auf die besonderen Bedingungen gerade auf Eis und Schnee besser vorbereiten zu können. Um Euer Fahrzeug wirklich kennen zu lernen und auch die richtigen Reaktionen auf kritische Fahr­situationen zu trainieren, gibt es nichts Besseres.

Gummis schützen

Tür- und Fenstergummis mit handels­üblichen speziellen Pflegeprodukten etwa auf Glycerin-Basis oder auch mit Talkum behandeln. Das hält die Kunststoffe auch bei Frost geschmei­dig, hilft Risse sowie Anfrieren zu verhindern.

Scheibenwischerblätter prüfen

Wischerblätter sollten vor dem Win­ter noch einmal überprüft werden. Produzieren sie beim Wischen Streifen oder Schlieren, soll­ten Sie wegen erhöhter Blendgefahr bei Nacht oder auch bei starker Sonneneinstrahlung am Tag ausgetauscht werden. Schmieren sie ein­fach nur, zunächst mit Silikonentferner Scheibe und Wischerblätter reinigen. Bleibt das Problem bestehen, sollten man die Blätter austauschen. Übrigens: Wischer nie über die noch mit Reif oder Eis bedeckte Scheibe laufen las­sen oder angefrorene Wischer einfach abrei­ßen. Das verursacht sofort Schäden am Blatt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT