Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Ermittlungsgruppe nach Brand in Sporthalle aufgestockt

Sporthalle Einsturzgefährdet

WERTHEIM. Die Ermittlungsgruppe „Halle“, die nach dem Brand einer Sporthalle in Wertheim-Reinhardshof am Sonntag mit Hochdruck ermittelt, wurde am heutigen Tag von 10 auf 18 Beamte aufgestockt. Mit einem Untersuchungsergebnis hinsichtlich eines möglichen Brandlegungsmittels wird in etwa zwei bis drei Wochen gerechnet.

Am Sonntag wurde der Polizei um 00.43 Uhr über Notruf ein Brand in der Sporthalle der Außenstelle der Hochschule der Polizei gemeldet. Die Halle stand bereit um Flüchtlinge unterzubringen, damit Obdachlosigkeit verhindert wird. 400 Menschen sollten am Sonntag dort untergebracht werden. Derzeit kann die Halle aufgrund der Brandschäden nicht betreten werden. Zum entstanden Sachschaden liegen bislang noch keine Angaben vor.

Inwiefern eine beschädigte Hintereingangstüre zur Halle sowie eine dunkel gekleidete Person, die von Zeugen zur Tatzeit am Brandobjekt beobachtet wurde, mit dem Brand in Verbindung stehen, muss noch ermittelt werden. In der Halle hielten sich zur Brandzeit keine Personen auf. Zwei Angestellte eines gegenüberliegenden Altenpflegeheimes wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in eine Klinik eingeliefert.

Artikel beruht auf einer gemeinsamer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mosbach und des Polizeipräsidiums Heilbronn.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT