Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Unter Drogen und ohne Führerschein mit Motorrad gestürzt und geflüchtet

Vor Sturz riskant überholt

WÜRZBURG/B19. Ein Kawasaki-Fahrer ist am Sonntag gegen 17:00 Uhr auf der B 19 auf Höhe Versbach Richtung Schweinfurt gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Zuvor hatte der Mann einige Fahrzeuge mit hoher Geschwindigkeit und ziemlich riskant überholt.

Das alles hielt den Mann, der ohne Führerschein aber offenbar unter dem Einfluss von Drogen gefahren war, aber nicht davon ab, sich von einem Bekannten abholen zu lassen, ohne sich um die völlig zerstörte Maschine oder sonst irgendetwas zu kümmern. Ersthelfer, die dem Mann zu Hilfe eilen wollten, waren völlig verstört, als der stark blutende Unfallverursacher sich plötzlich abholen ließ. Sie hatten vorsorglich die Polizei verständigt.

Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss

Als die Streifenbesatzung der Würzburger Polizei nämlich an der Unfallstelle eintraf, fand sie nur das total demolierte Moped an der Unfallstelle vor. Von dem gestürzten Motorradfahrer fehlte zunächst jede Spure. Eine zweite Polizeistreife konnte den Mann schließlich in Estenfeld ausfindig machen und veranlasste, dass der 40-jährige Würzburger zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurde.

Der Verletzte stand nicht nur unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, sondern war auch noch ohne die erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs. Deshalb hatte er es auch so eilig, von der Unfallstelle zu verschwinden. Alle Ausflüchte, er sei nur als Sozius mitgefahren halfen nichts, denn Zeugen hatten den Unfall beobachtet und gesehen, dass die Maschine nur von einer Person gefahren worden war.

Den 40-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss. An der Kawasaki entstand ein Schaden von insgesamt 15.000 Euro.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT