Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Thema Asyl: neues Internetangebot der Regierung

Gemeinsame Sorge für Asylbewerber

Wie viele Asylbewerber leben aktuell in Unterfranken in staatlichen Unterkünften? Wie viele Asylbewerber sind davon Kinder? Wie ist derzeit die Aufnahmeeinrichtung in Schweinfurt belegt? Wie funktioniert eine Aufnahmeeinrichtung? Wie steht es um die Versorgung mit Übergangsklassen und Berufsschulklassen zum neuen Schuljahr? Wo finden offiziell Deutschkurse für Asylbewerber in Unterfranken statt? Wie können Ehrenamtliche helfen?

Diese und ähnliche Fragen werden immer wieder an die Regierung von Unterfranken als auch für die Unterbringung von Asylbewerben zuständige Behörde herangetragen. Aus diesem Grund hat die Regierung von Unterfranken aktuell das neue Informationsangebot Asylbewerber in Unterfranken und Aufnahmeeinrichtung Schweinfurt“ im Internet freigeschaltet. Das Informationsangebot ist direkt über die Startseite der Regierung von Unterfranken erreichbar. Die Daten werden regelmäßig aktualisiert.

Rund 11.500 Asylbewerber in Unterfranken

Laut Angaben der Regierung von Unterfranken leben aktuell rund 11.500 Asylbewerber in Unterfranken in staatlichen Unterkünften (Aufnahmeeinrichtung Schweinfurt, Dependancen, Notunterkünfte bzw. Anschlussunterbringung Gemeinschaftsunterkünfte und dezentrale Unterbringungen).

Unbegleitete minderjährige Asylbewerber

Unter unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen versteht man alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren, die ohne Begleitung nach Deutschland einreisen und sich weder Personensorge- noch Erziehungsberechtigte im Inland aufhalten. In Unterfranken sind derzeit 779 minderjährige, unbegleitete Asylbewerber untergebracht, 119 davon in der Stadt Würzburg und 84 im Landkreis Würzburg.

Dieser Artikel beruht auf einer Presseinformation der Regierung von Unterfranke

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT