Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Königin Silvia: In Diensten der Flüchtlingskinder

Große Aufmerksamkeit für eine gute Sache

Mit dem Besuch der Stiftungsgründerin Königin Silvia von Schweden war der World Childhood Foundation große Aufmerksamkeit für eine gute Sache gewiss. Die Fachtagung „Ein sicherer Ort für Flüchtlingskinder – Hilfe und Zukunft“ begann in der Würzburger Residenz mit einem Grußwort der Königin. Fand dieser Punkt noch in einem überschaubaren Kreis aus rund 200 Experten von Jugendämtern, Vereinen, Erziehern oder auch Arbeitgebern statt, stand wenig später auch ein Bad in der Menge im Ehrenhof der Würzburger Residenz an. Jeder sollte vom hohen Besuch, der protokollarisch aber kein Staatsbesuch war, etwas mitbekommen können.

Bei strahlendem Sonnenschein bildete sich eine große Menschentraube. Die enorme, auch mediale Aufmerksamkeit, die mit der schwedischen Monarchin Einzug in die Residenz hielt, stand im Dienste einer wichtigen und hochaktuellen Thematik. Ausgehend von Beiträgen zur Traumatisierung von Flüchtlingskindern wurden bei der Tagung Ausbildungsinitiativen der Arbeitgeber diskutiert, gelungene Willkommensinitiativen in Kindergarten und Schule sowie Kooperationsbereiche im Sport thematisiert. Wichtige Bausteine also für eine erfolgreiche Inklusion von jungen Menschen, die, aus Kriegs- und Krisengebieten stammend, nach einer langen Odyssee beispielsweise in Würzburg ankommen.

Stiftung verfolgte drei Zwecke

Die Childhood-Stiftung und die Mainfranken GmbH nutzten den Mittwoch für drei Zwecke: inhaltliche Arbeit mit den relevanten Akteuren, die im Alltag die Situation für Flüchtlinge verbessern können, Information der Presse über ihre Projekte und am Abend bei einer feierlichen Gala galt es Geld für den Stiftungszweck zu generieren. In diesem engen zeitlichen Korsett blieb aber auch Zeit für einen Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Würzburg. Am Nachmittag erwartete Oberbürgermeister Christian Schuchardt die Königin am roten Teppich vor dem UNESCO-Weltkulturerbe und auch seine Stellvertreter Bürgermeister Dr. Adolf Bauer und Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake begrüßten „Ihre Majestät“, die Würzburg zum ersten Mal besuchte und die Schönheit der Stadt lobte.

Im Goldenen Buch der Stadt ist Königin Silvia nicht die erste Monarchin die sich verewigt, man muss jedoch einige Seiten zurückblättern: 1994 war Königin Sonja von Norwegen zu Gast in Würzburg, 1966 König Bhumibol Adulyadej aus Thailand.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT