Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Beamte mit Messer bedroht: Tatverdächtiger festgenommen

Gefährliche Wendung

WÜRZBURG / HEUCHELHOF. Ein zunächst routinemäßiger Einsatz am frühen Samstagmorgen hat eine gefährliche Wendung genommen. Ein 17-Jähriger hatte eine Streife mit dem Messer bedroht und konnte letztendlich durch Beamte der Würzburger Polizei festgenommen werden, ohne dass jemand verletzt wurde. Der Mann befindet sich aktuell in einer Klinik.

Kurz nach 03:00 Uhr war bei der Einsatzzentrale die Mitteilung eingegangen, dass in einem Mehrfamilienhaus in der Berner Straße ein junger Mann im Flur lärmen und randalieren würde.

Eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt konnte vor Ort für Ruhe sorgen, indem sie mit einer 20 Jahre alten Bewohnerin des Hauses und ihrem 17-jährigem Freund sprach, der den Lärm verursacht hatte. Schon zu diesem Zeitpunkt verhielt er sich aggressiv gegenüber den Polizisten.

Unter Einfluss von Alkohol

 

Eine Stunde später teilten Anrufer erneut mit, dass der junge Mann Mitbewohner im Haus belästige und die Beamten fuhren nochmals die Adresse an. Als die Polizisten die Wohnung der jungen Frau betraten, wurden sie von dem Jugendlichen mit einem Messer in der Hand in der Küche erwartet.

Der Tatverdächtige stand offenbar unter Einfluss von Alkohol. Er tobte und bedrohte die beiden Beamten. Als er aufgefordert wurde das Messer weg zu legen, stach er dieses schwungvoll in die Platte des Küchentisches und holte sogleich ein weiteres Messer mit noch größerer Klinge hervor.

Unter Vorhalt der Dienstwaffe aufgegeben

 

Auch damit bedrohte er die Beamten mit immer kürzer werdendem Abstand. Ein Polizist zog daraufhin die Dienstwaffe und forderte den jungen Mann mehrfach auf, das Messer weg zu legen. Die Beamten konnten den 17-Jährigen schließlich durch wiederholtes Ansprechen dazu bewegen, das Messer fallen zu lassen. Anschließend nahmen die Polizisten den Beschuldigten fest und brachten ihn zur Dienststelle. Dort musste er sich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg einer Blutentnahme unterziehen.

Allein dem besonnenen und professionellen Verhalten der Beamten ist es zu verdanken, dass bei dem Einsatz niemand verletzt wurde. Gegen den jungen Mann wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Bedrohung ermittelt. Der offenbar psychisch belastete Mann befindet sich derzeit in einer Klinik zur Behandlung.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT