Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Rollerfahrer mit Waffe

Waffe scharf gemacht

WÜRZBURG. Nicht schlecht staunten zwei Beamte des Einsatzzuges der Würzburger Polizei, als sie am gestrigen Mittwochmittag einen Roller-Fahrer in der Schweinfurter Straße in Würzburg kontrollierten.

Zunächst stießen die Beamten bei einer Nachschau im Helmfach auf einen schwarzen Schreckschussrevolver. Die genaue Überprüfung erbrachte, dass die Waffe nachträglich aufgebohrt und damit „scharf“ gemacht wurde. Dem 45jährigen Mann erwartet nun ein Strafverfahren nach dem Waffengesetz. Der Revolver wurde sichergestellt.

Da er zudem an seinem Roller unzulässige Veränderungen vorgenommen hatte, wurde das Gefährt führerscheinpflichtig. Der Zweiradfahrer, welcher nur im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung ist, wird deswegen auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Letztendlich wurden die Beamten auch im Fahndungscomputer fündig.

Der Abgleich seiner Personalien ergab, dass er wegen zurückliegender Straftaten Auflagen des Gerichtes zu beachten hatte und keine Waffen führen darf. Somit mussten die Beamten auch diesbezüglich Anzeige erstatten und das zuständige Gericht verständigen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT