Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Linksextreme bekennen sich zu Brandanschlag

Äußerungen zu Straftaten auf linksunten.indymedia.org

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch vergangene Woche haben Unbekannte einen Fahrkartenautomaten der WVV in Brand gesetzt. Sachschaden etwa 30.000 Euro. Kurz darauf wurde auf dem linksextremen Onlineportal linksunten.indymedia.org ein Bekennerschreiben veröffentlicht. Bereits im Juni hatte man sich auf der gleichen Seite zu einer Straftat gegenüber einer Würzburger Burschenschaft bekannt.

 „Öffentlicher Verkehr muss kostenfrei werden!“

Der Autor, mit dem Namen „Schwarzfahrer_innen“ berichtet zum politischen Hintergrund der Tat: „Uns ist zwar klar, dass Verkehrsgesellschaften wie die Deutsche Bahn mit solchen Aktionen ihre Preiserhöhungen rechtfertigen, jedoch ist dies eine Farce“. Die Preise für Tickets würden regelmäßig ansteigen – aber öffentlicher Verkehr müsse kostenfrei werden.

Beschädigungen an Fahrkartenautomaten und Graffiti

Zu Brandanschlägen in der Vergangenheit schreibt der Autor: „In letzter Zeit wurden in Würzburg mehrere Fahrkartenautomaten mit Grillanzündern und Grillkohle unbrauchbar gemacht“. Nach seinen Aussagen hätte man es am Bahnhof Würzburg-Süd auf Automaten abgesehen gehabt. Außerdem hätte man mit Graffitis am Bahnhofsgelände einen politischen Appell veröffentlicht: „Automat kaputt? Fahr‘ schwarz!“

Bereits am 20. Mai und am 30. Juli diesen Jahres war es am Würzburger Südbahnhof der Deutschen Bahn zu ähnlichen Brandstiftungen gekommen, bei denen jeweils ein Fahrkartenautomat vollständig ausgebrannt war.

Zunächst hatte die für Tatorte am Bahnhof zuständige Bundespolizei ermittelt. Nachdem Tatzusammenhänge zwischen den drei Vorfällen erkannt worden sind, übernahm die Kripo Würzburg nun die Sachbearbeitung.

90.000 Euro Sachschaden

Die Polizei sucht indes nach Zeugen, die ungekürzte Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken im Folgenden:

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch vergangene Woche haben Unbekannte einen Fahrkartenautomaten der WVV in Brand gesetzt.

Da in den vergangenen Monaten bereits zwei Automaten am Würzburger Südbahnhof in gleicher Weise beschädigt wurden, beläuft sich der Sachschaden insgesamt auf etwa 90.000 Euro. Die Kripo Würzburg ermittelt und nimmt Zeugenhinweise entgegen.

Kripo sucht Zeugen

Der Sachbearbeiter der Kripo hofft nun auch auf Hinweise von Zeugen. Wer in der Tatnacht Verdächtiges rund um die Haltestelle „Löwenbrücke“ beobachtet hat, oder sonstige Angaben zu den Täter machen kann, wird gebeten, sich unter Tel.0931/457-1732 zu melden.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT