Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Flüchtlinge in Würzburg – Wie kann man helfen?

Große Hilfsbereitschaft der Bürger/Innen in Würzburg

Die Regierung von Unterfranken hat den Notfallplan für Würzburg aktiviert und seit Montag wurde die Kürchnachtalhalle für bis zu 200 Flüchtlinge, von denen etwa 100 bis 120 schon heute die Halle beziehen, vorbereitet. Generell zeigen sich die Würzburger, so der Ehrenamtskoordinator der Stadt Würzburg Burkard Fuchs, sehr hilfsbereit. Auch bei uns in der Redaktion trudeln täglich mehrere Anfragen rein, wie man denn den ankommenden Flüchtlingen am besten helfen kann. Da sich die Organisation bisher sehr schwierig gestaltet, versuchen wir im Überblick die Möglichkeiten zusammenzufassen. Ihr kennt noch weitere Anlaufstellen, bitte schickt sie uns in einer Email an redaktion@wuerzburgerleben.de und wir ergänzen diese.

Stadt Würzburg

Ehrenamt

Wer sich gerne ehrenamtlich bei der Flüchtlingshilfe beteiligen möchte, dessen Ansprechpartner ist der Ehrenamtskoordinator der Stadt Würzburg Burkard Fuchs. Zu erreichen ist er unter der Telefonnummer 0931-9802231, der Mobilnummer 0151-72668396  oder per Mail an Burkard.Fuchs@stadt.wuerzburg.de

Hilfe werde, laut Burkard Fuchs, in allen Bereichen benötigt und es wurden, so z.B. für das Zelt in der Zellerau, Untergruppen gebildet. Darunter fallen Freizeitgestaltung, z.B. zusammen Spazieren gehen oder Fußball spielen, oder auch der Überbegriff Sprache, z.B. Sprachvermittlung und Dolmetscher zum Übersetzen, vor allem Sprachkenntnisse in Englisch und Arabisch sind sehr gefragt. Eine weitere Untergruppe wäre die Verpflegung, u.a. die Essensausgabe, aber auch in vielen weiteren Bereichen werde Hilfe benötigt.

Offen sei man, laut Fuchs, auch gegenüber Ideen aus der Bevölkerung, z.B. was die Freizeitgestaltung betrifft. Die Flüchtlinge dürfen sich zumindest im Stadtgebiet frei bewegen und wenn es Ideen gibt, etwa ein Sommerfest zu veranstalten, ein Fußballturnier oder auch Vereine, die sich vorstellen können mit Flüchtlingen zu arbeiten, dann sei man für alle Vorschläge offen. Auch hier ist der Ansprechpartner Herr Fuchs.

Besondere Fähigkeiten oder Kenntnisse braucht man nicht, um sich ehrenamtlich engagieren zu können. Für die Flüchtlinge ist es toll, wenn die Menschen auf sie zukommen und Barrieren würden, laut Fuchs, im direkten Kontakt dann auch ganz schnell abgebaut. Alle Ehrenamtlichen werden in einer Datenbank registriert, über die Stadt Würzburg versichert und bekommen einen Ausweis und ein Ansteckkärtchen, sodass sie vom Security-Personal vor Ort auch erkannt werden.

In Bezug auf ehrenamtliche Tätigkeiten seien noch zwei anstehende Veranstaltungen erwähnt:

  • 02.09.2015, 18:00 Uhr, Infoveranstaltung „Ehrenamtliche Unterstützung Zelt Zellerau“ im Ratssaal des Rathauses
  • 03.09.2015, 18:00 Uhr, Infoveranstaltung „Grundlagen Asylverfahren und Asylbewerberleistungsgesetz“, Dauthendey Saal, Stadtbücherei

Kleiderspenden

Von der Stadt Würzburg und auch an den Unterkünften für Asylbewerber/Innen können Sachspenden jedoch nicht entgegengenommen werden, da die Stadt diesbezüglich über keine entsprechenden Ressourcen verfügt. Wo Kleiderspenden abgegeben werden können, lest Ihr weiter unten.

Wohnraum

Auch nach Wohnraum für die Flüchtlinge wird gesucht. Wer in diese Richtung etwas zur Verfügung stellen kann, der sollte sich per Mail an den Fachbereich Soziales der Stadt Würzburg wenden: fb-soziales@stadt.wuerzburg.de.

Caritasverband

Der Caritasverband der Stadt und des Landkreises Würzburg e.V. bietet gleich mehrere Möglichkeiten, um zu helfen:

Kleiderspenden

Im Bereich Kleiderspenden ist es so, laut Frau Weinkötz von der Caritas, dass im Moment sehr viel Kleiderspenden an die Einrichtungen, Verbände, Gruppen kommen, die mit Flüchtlingen arbeiten. Das sei mengenmäßig sehr viel und bereits teilweise mehr, als aktuell weitergegeben werden kann. Sinnvoll momentan ist die Spende von Männerschuhen und Männerkleidung, vor allem in kleinen Größen wie XS, S und M. Gebraucht werden vor allem Jeans, T-Shirts, Pullis, Sportschuhe und Halbschuhe, bei Schuhen werden alle Größen gesucht. Des Weiteren werden Rücksäcke und Gürteltaschen erbeten, in denen die Flüchtlinge persönliche Gegenstände und Papiere verstauen können.

Die Kleider sollten bitte in Säcken und nicht in Kartons verpackt werden, da sich sonst die Entsorgung schwieriger gestaltet. Außerdem würde es den Helfern viel Arbeit ersparen, wenn die Kleider gewaschen und nach Größe sortiert werden. Noch ist es nicht sinnvoll, Winterkleidung zu spenden, da momentan noch sehr viel sortierte und ausgabebereite Winterkleidung bereit liegt.

Die Kleiderspenden können bis einschließlich 08.September beim Caritasverband für die Diözese Würzburg in der Franziskanergasse 3 abgegeben werden. Ab Mittwoch, den 09. September, ist der Caritasladen in der Koellikerstraße 5 wieder geöffnet und Kleiderspenden können immer mittwochs von 15-18 Uhr und freitags von 15-17 Uhr abgegeben werden.

Geldspenden

Der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Würzburg e. V. freut sich ebenfalls über Geldspenden für die Arbeit mit den Flüchtlingen. Bürgerinnen und Bürger können unter dem Kennwort Flüchtlingshilfe eine Spende tätigen und zwar an

  • Liga Bank eG
  • IBAN: DE 29750903000203001105
  • BIC: GENODEF 1MO5
  • BLZ 750903 00
  • Kto. Nr. 203001105

Ehrenamt

Für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die bei der Kleiderversorgung helfen wollen, findet am Donnerstag, den 3. September um 14 Uhr ein Info-Treff im Caritasladen statt.

Desweiteren findet am Freitag, den 18. September um 14 Uhr im Seminarraum des Caritasverbandes für die Diözese Würzburg eine Infoveranstaltung statt, bei der es darum geht, sich über die verschiedenen Möglichkeiten in der ehrenamtlichen Arbeit mit Flüchtlingen zu informieren und erste Vereinbarungen und konkrete Absprachen zu treffen.

Brauchbar gemeinnützige GmbH

Spenden

In dem Sozialkaufhaus in der Grombühlstraße 52, 97080 Würzburg können ebenfalls Kleiderspenden abgegeben werden, aber auch Möbel und sonstige Sachspenden. Da das Sozialkaufhaus aber nicht direkt in die Flüchtlingshilfe integriert ist, wird das Gespendete zu günstigen Preisen an Bedürftige verkauft. Das gilt natürlich auch für Flüchtlinge, die ein Taschengeld bekommen. Die gemeinnützige Brauchbar GmbH wurde im Januar 1997 vom Diakonischen Werk Würzburg e.V. und der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Würzburg gegründet.

Fairkauf BRK

Kleiderspenden

Das Rote Kreuz nimmt Spenden in Franz-Ludwig-Straße 6, 97072 Würzburg entgegen, welche kostenlos an die Flüchtlinge weitergegeben werden. Bei Fragen könnt Ihr Euch unter der Telefonnummer 0931-8000826 direkt dorthin wenden. Auch hier werden vor allem Männersachen in kleinen und mittleren Größen gebraucht. Des Weiteren Schuhe bis Größe 42, Kindersachen, Reise- und Sporttaschen und auch gerne wärmere Jacken.

Öffnungszeiten:

  • Montag, Mittwoch, Freitag: 10.00 Uhr – 14.00 Uhr
  • Dienstag & Donnerstag: 10.00 Uhr – 18.00 Uhr

Standpunkt e.V.

Kontakt mit Flüchtlingen

Das Heimcafé der Gemeinschaftsunterkunft in der Veitshöchheimer Straße 100 ist jeden Montag Abend ab 19 Uhr für Besucher geöffnet. Hier kann man unkompliziert mit Bewohnern in Kontakt treten, die sich laut Standpunkt e.V. freuen, wenn mit Ihnen auf Deutsch gesprochen wird und sie einfach neue Kontakte knüpfen können. Mitgebracht werden muss der Personalanweis, da man sich an der Pforte anmelden muss. Weitere Infos bekommt Ihr unter info@standpunkt-ev.de.

Freifunk Würzburg

Spenden

Weit weg von der Heimat ist Internet für die Flüchtlinge in Unterfranken momentan das wichtigste Mittel, um mit Ihren Familien und Angehörigen in Kontakt bleiben zu können. Obwohl sich die Behörden darum bemühen, Anschlüsse bereit zu stellen, kam direkt aus der Bevölkerung die Hilfe viel schneller. Die Initiative Freifunk Würzburg konnte bereits Freifunk-Router für das Zelt in der Zellerau installieren, sodass dort ein freier Internetzugang gewährleistet werden kann.

Weitere freie Zugänge sind in Planung. Gebraucht werden hier zum einen Router-Spenden, aber auch Anwohner, die in der Nähe der Unterkünfte wohnen (z.B. Lengfeld und Heuchelhof) und sich bereit erklären, ihren Internet-Zugang zu teilen. Kontakt aufgenommen kann per Email an freifunk@wuerzburg-hilft.de.

Pfarrei Hl. Kreuz

Geldspenden

Laut der Facebook-Seite von Studentenpfarrer und Friedenspreisträger Burkard Hose hat die Pfarrei Hl. Kreuz ein Spendenkonto eingerichtet, um die Arbeit rund um das Flüchtlingszelt in der Zellerau auch finanziell zu unterstützen. Gespendet werden kann an:

  • „Spendenkonto Flüchtlinge“
  • DE97750903000603020606
- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT