Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

100 Flüchtlinge treffen in der Kürchnachtalhalle ein

„Willkommen in Würzburg“

Über 100 Flüchtlinge, darunter viele Familien mit Kindern aus Syrien und Afghanistan, sind am heutigen Mittwoch in Würzburg angekommen. Nach einer ersten Untersuchung im Gesundheitsamt sind die Hilfesuchenden zur Unterkunft in der Kürnachtalhalle gebracht worden. Bei der Unterbringung wie auch der Versorgung gab es keine Probleme: Ehrenamtliche Helfer hatten bereits morgens ein Frühstück bereitet und die Ankömmlinge willkommen geheißen, während die Rettungsdienste die Flüchtlinge bei der Belegung der Halle unterstützten.

Am Nachmittag machten sich dann Oberbürgermeister Christian Schuchardt zusammen mit Sozialreferentin Dr. Hülya Düber vor Ort ein Bild von der Unterkunft und sprachen mit einzelnen der Flüchtlinge. „Ich bin froh, dass wir hier so schnell Hilfe leisten konnten“, sagt Schuchardt, „ich danke hier vor allem den Lengfeldern wie auch den Rettungsdiensten, die mit großem Engagement die Flüchtlinge unterstützen.“ Am Montag wie auch am Dienstagabend hatten viele Lengfelder sich bei Informationsveranstaltungen der Stadt spontan bereit erklärt, bei der Unterbringung wie auch der Betreuung der Flüchtlinge zu helfen. „Die Hilfsangebote waren überwältigend“, freut sich Hülya Düber. „Gerade bei der Betreuung und Unterstützung sind wir auf jede helfende Hand angewiesen“, so die Sozialreferentin.

Morgen wird eine zweite Gruppe mit rund 100 weiteren Flüchtlingen erwartet.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT