Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Polizeieinsatz zum Spiel der Würzburger Kickers gegen FC Erzgebirge Aue

Insgesamt keine größeren Störungen

WÜRZBURG. Am Samstagnachmittag fand im Stadion am Dallenberg das Drittligaspiel der Würzburger Kickers gegen den FC Erzgebirge Aue statt. Die Polizei war in und um dem Stadion unterwegs, um ein friedliches Sportereignis zu gewährleisten. Insgesamt ist es zu keinen größeren Sicherheitsstörungen gekommen.

Beleidigung und kaputter Spiegel

Bereits vor dem Spiel, gegen 11:00 Uhr, war es zu einem Vorfall in der Höchberger Straße im Würzburger Stadtgebiet gekommen. Hier war ein Kleinbus mit Aue-Fans unterwegs und es kam zu einer Vorfahrtsverletzung mit einem Pkw-Fahrer.

Nach derzeitigen Erkenntnissen entwickelte sich ein Streitgespräch, in dessen Verlauf ein Anhänger aus Aue gegen den Außenspiegel des fremden Pkw trat. Weiter soll der Schweinfurter Fahrer beleidigt worden sein. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei beleidigte ein weiterer Fan aus Aue einen Polizeibeamten.

Bis Spielende in Gewahrsam

Beide Männer, die weiter eine aggressive Stimmung an den Tag legten, wurden zur Polizeidienststelle gebracht. Ein Richter des Amtsgerichts Würzburg entschied, dass die Beiden bis nach dem Spielende in Sicherheitsgewahrsam blieben. Danach sind sie wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Gegen beide laufen jetzt entsprechende Ermittlungsverfahren.

Gegen 12:15 Uhr begann der Einlass am Dallenbergstadion, das sich bis zum Spielbeginn mit insgesamt knapp 5400 Zuschauern füllte. Die Auswärtsfans wurden über einen gesonderten Eingang in den Gästeblock geleitet. Pünktlich um 14:00 Uhr war Anpfiff der Partie.

Streiterei am Kiosk

Kurz vor Spielende, gegen 15:45 Uhr, entwickelte sich eine Streiterei zwischen Gästefans und Passanten am Kiosk des Dallenbergbades die letztlich handfest endete. Gegen drei männliche Anhänger des Gästevereins ist ein Verfahren wegen Körperverletzung eingeleitet worden. Ein Geschädigter erlitt im Zuge dessen eine leichte Handverletzung, die von einem Sanitäter behandelt wurde.

Gegen 15:50 Uhr war das Spiel beendet und das Stadion leerte sich zügig. Die Polizeibeamten waren noch im Umfeld des Stadions eingesetzt, um eine störungsfreie Heimreise zu gewährleisten. Größere Verkehrsbehinderungen blieben dabei aus.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT