Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Handy und Schuhe geraubt: 31-Jähriger festgenommen

Verletzungen im Gesicht

WÜRZBURG. Da er im dringenden Verdacht steht, einem Mann sein Handy und seine Schuhe geraubt zu haben, hat ein 31-Jähriger am Sonntag einen Termin beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Würzburg. Das Opfer erlitt eine Verletzung im Gesicht und wurde in einem Krankenhaus behandelt.

Kurz nach 03:00 Uhr war die Mitteilung über eine Schlägerei im Ringpark eingegangen. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt machte sich sofort auf den Weg zur Örtlichkeit und stellte dort einen 30-Jährigen fest, der am Boden lag.

Der Mann hatte eine Verletzung an der Lippe und gab an, seiner Schuhe und seines Handys beraubt worden zu sein. Er wurde in einer Klinik behandelt, hat diese aber frühzeitig aus freien Stücken wieder verlassen.

Tatverdächtiger festgenommen

Die Beamten nahmen nur wenig später in näherer Umgebung einen dringend Tatverdächtigen fest. Bei einer Durchsuchung kam dann das entwendete Mobiltelefon zum Vorschein. Ebenso trug der Beschuldigte die gestohlenen Schuhe des Opfers. Der 31-Jährige musste die Polizisten zur Dienststelle begleiten, wo aufgrund seiner Alkoholisierung eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Anschließend musste er mit einer Arrestzelle Vorlieb nehmen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg hat der Beschuldigte am Sonntagvormittag einen Termin beim Ermittlungsrichter, der dann entscheiden wird, ob der Tatverdächtige in Untersuchungshaft geht. Wie sich der Sachverhalt genau zugetragen hat, bedarf weiterer Ermittlungen. Diese führt die Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.

Nachtrag 30.08.15

Der 31-Jährige, der am Sonntagvormittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg einen Termin beim Ermittlungsrichter hatte, sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen und Beamte brachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT