Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Feuer in KFZ-Werkstatt: Ursache noch Unklar

Alarm in der den frühen Morgenstunden

ESTENFELD. In den frühen Morgenstunden wurden die Kameraden um 03:37 Uhr zu einem Werkstattbrand gerufen. ,,Estenfeld, Konrad-Adenauer-Straße, Brand Halle!“, konnte in der Alarmdurchsage vernommen werden.

An der Einsatzstelle bot sich folgendes Szenario: Dichter schwarzer Rauch quoll aus den Toren der KFZ-Werkstatt. Sofort drangen mehrere Trupps aus Estenfeld unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vor und begannen mit der Brandbekämpfung im Innenangriff. Die mitalarmierte Nachbarfeuerwehr aus Kürnach unterstütze dabei mit Trupps im Innenangriff und stellte ebenfalls den Sicherungstrupp.

Problematisch waren die Sichtverhältnisse in der Werkstatt. Unter sogenannter „Nullsicht“ mussten sich die Kameraden langsam vortasten um nicht in Montagegruben zu stürzen oder gegen Regale oder andere herumstehende Gegenstände zu stoßen. Auch kleinere Explosionen von Farb- und Lackdosen stellten eine zusätzliche Gefährdung da. Dennoch konnte zügig „Feuer aus!“ gemeldet werden.

Das Drehleiterfahrzeug der Berufsfeuerwehr aus Würzburg, welches vorsorglich initial mit ausgerückt war, kam nicht zum Einsatz und konnte rasch nach Würzburg zurück geschickt werden. Nach der Meldung, dass das Feuer gelöscht war, wurde mit Hochdrucklüftern das Halleninnere belüftet und der Rauch verdrängt. Erst jetzt konnte die Brandausbruchstelle klar erkannt und gezielt Nachlöscharbeiten durchgeführt werden.

Personen wurden glücklicherweise keine verletzt.  Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht genau beziffert werden.  Die Polizei, welcher die Einsatzstelle nach Einsatzende der Feuerwehr durch den örtlichen Feuerwehr-Einsatzleiter übergeben wurde, hat mit den Ermittlungen begonnen.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Estenfeld

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT