Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Christopher Street Day 2015 in Würzburg

„Das Jahr der Ehe für Alle“

2015 – das Jahr der Ehe für Alle. Ein besonderes Jahr, denn die ganze Gesellschaft spricht von der Ehe für Alle, so der CSD Würzburg in einer Pressemitteilung. Bis jetzt wurde viel erreicht, in Deutschland würde die Benachteiligung der eingetragenen Lebenspartnerschaft immer weiter abgeschafft und in Argentinien, England und Frankreich ist die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren erlaubt. Auch die USA sei nun wesentlich weiter als Deutschland. Der Supreme Court legalisierte in diesem Jahr die Homo-Ehe für alle Staaten. Das ist ein großer Erfolg und gleichzeitig wird Homophobie offen zur Schau gestellt. In Russland werden Schwule und Lesben unterdrückt, geschlagen und verfolgt, so die Pressemitteilung weiter.

Der CSD, die Kurzform von Christopher Street Day, ist seit jeher ein Tag, um auf Ungerechtigkeiten und Benachteiligung aufmerksam zu machen. Aber auch um zu feiern und für ein Wochenende in eine bunt-schrille Welt einzutauchen. Im Programm des diesjährigen CSD in Würzburg ist natürlich auch beides zu finden, politisch-informatives und Party!

Christopher Street Day in Würzburg

Der Start des CSD ist die politische Eröffnung durch Würzburgs Bürgermeister Adolf Bauer, in Vertretung für den Oberbürgermeister Christian Schuchardt im Wappensaal im Rathaus. „Wir sind sehr gespannt, wie Bürgermeister Adolf Bauer seine Sicht einer weltoffenen Stadt Würzburg aufzeigt“, so in der Pressemitteilung geschrieben. Moderiert wird der Empfang von Axel Hochrein, Bundesvorstand des Lesben und Schwulen Verband Deutschland. Danach darf im Brauhaus ab 22:00 Uhr ausgiebig gefeiert.

Am Samstag findet dann das Straßenfest mit Parade statt. „Say it loud and say it proud“ in diesem Sinn darf hier Flagge gezeigt werden, gegen Benachteiligung und für mehr Rechte. Dazu gibt’s Musik, Infostände und vieles mehr in der Karmelitenstraße beim Straßenfest.

Parade vom Fischmarkt in die Karmelitenstraße

Das Straßenfest findet dieses Jahr zum dritten Mal auf dem Fischermarkt und der Karmelitenstraße statt, die dafür extra abgesperrt wird. Die Parade/Demonstrationszug führt um 15 Uhr vom Fischermarkt über die Karmelitenstraße in die Juliuspromenade und von dort aus entlang der Schönborn- und Domstraße zurück in die Karmelitenstraße. Um 16:00 Uhr findet die politische Runde statt. Um 18:00 Uhr gedenken wir der Toten in der Aids-Schweigeminute.

Ab 22:00 Uhr lädt das Brauhaus in der Burkarderstraße zur großen After-Show-Party bei der der CSD ausklingen darf.

Dazu erklärt Markus Sieber, Vorsitzender der veranstaltenden Toleranz Fabrik e.V.: “Ich freue mich sehr, dass es auch in diesem Jahr wieder gelungen ist dieses Fest der Toleranz in Würzburg zu feiern. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Grußwort von Adolf Bauer bei Eröffnung des CSD im Rathaus. Es ist seine Premiere.“

Programm des Christopher Street Day 2015

Freitag, 28. August 2015

  • 19:00 Uhr: politische Eröffnung durch Bürgermeister Adolf Bauer im Wappensaal des Rathauses Würzburg, Rückermainstraße
  • 22:00 Uhr: CSD-Party im Brauhaus – Motto: schwule Kiez-Nächte, Burkarderstraße 2-4,  97082 Würzburg

Samstag, 29. August 2015

  • 14:00 Uhr: CSD-Straßenfest auf dem Fischermarkt (vor dem Enchilada) und der gesperrten Karmelitenstraße unter dem Motto: „Say it loud, say it proud.“ Die Toleranz Fabrik e.V. lädt ein zum großen Fest im Herzen der Stadt. Zahlreiche Infostände laden zum Verweilen ein, dazu die CSD-All-Star-DJ’s, Fischermarkt – Karmelitenstraße, Würzburg
  • 15:00 Uhr: CSD-Demo-Zug. Flagge zeigen! Quer durch die Würzburger Innenstadt!, Start/Ziel: Fischermarkt – Karmelitenstraße, Würzbur
  • 16:00 Uhr: politische Runde, Fischermarkt – Karmelitenstraße, Würzburg
  • 18:00 Uhr: Aids-Schweigeminute
  • 22:00 Uhr: CSD-After-Show-Party im Brauhaus. Die heißeste CSD-PARTY der Stadt. DJ´s: CSD-All-Stars DJ´s, Brauhaus, Burkarderstraße 2-4,  97082 Würzburg

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des CSD Würzburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT