Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Die Diddl-Maus ist 25!

Diddl-Blätter: Begehrte Tauschobjekte

Die Diddl-Maus wurde gestern 25 Jahre alt! Kuscheltiere, Tassen, Ordner uvm. haben, vor allem in den 90er-Jahren, nicht nur Kinder-, sondern auch Erwachsenenherzen höher schlagen lassen. Doch zu den begehrtesten Sammlerobjekten gehörten die Diddl-Blätter. In den Pausenhöfen Deutschlands wurde getauscht, was das Zeug hält.

Der Erfinder der Diddl-Maus, Thomas Goletz, kommt übrigens aus der Nähe von Würzburg. Das Abitur absolvierte er am Johann-Schöner-Gymnasium in Karlstadt und als waschechter Franke soll seine Leibspeise fränkische Bratwürste mit Sauerkraut und Senf sein. Dies steht zumindest in seinem Steckbrief auf der Diddl-Homepage. Im Laufe seines Lebens soll er sogar einige Jahre in Rottenbauer gewohnt haben, dies kann jedoch nicht bestätigt werden.

Erste Zeichnungen am 24. August 1990

Die ersten Diddl-Zeichnungen fertigte der damals 23-jährige Thomas Goletz am 24. August 1990. Erst war Diddl übrigens ein Känguru, dann wurde die Figur zu einer Spitzmaus – oder zumindest einer Maus-ähnlichen Figur. Auf der Suche nach einem Verlag fand Goletz, mit 13 Postkarten-Entwürfen im Gepäck, die „Depesche Vertrieb GmbH & Co. KG“ in Geesthacht. 48 Postkarten folgten zunächst, die die europaweite Karriere der Diddl-Maus starteten. Der Grafiker entwarf im Laufe der Zeit noch viele weitere Figuren, wie etwa die Diddlina und Pimboli.

Über 1.000 verschiedenen Artikel wurden in 26 Ländern durch die „Depesche Vertrieb GmbH & Co. KG“ von Diddl und seinen unzähligen Freunden aus dem „Käsekuchenland“ verkauft. Doch dann gab Depesche Ende des Jahres 2014 die Lizenz an den Erfinder zurück. Die Umsätze wären stetig zurückgegangen, die Figur würde nicht mehr dem Zeitgeist entsprechen. Die Diddl-Maus hatte nach 24 Jahren aber schon einen gewaltigen Siegeszug hinter sich.

Lizenz neu vergeben

Für tot halten darf man die Maus aber noch nicht: Erst kürzlich teilte die „Kiddinx Media GmbH“ in einer Pressemitteilung mit, dass sie die Linzenz erworben hätte. „Die Lizenzvereinbarung zwischen Thomas Goletz und KIDDINX Media umfasst alle Länder der europäischen Union sowie Osteuropa. Ziel ist es, die Marke sukzessive auf- und auszubauen und an den Erfolg der vergangenen Jahre anzuknüpfen.“ Auch Bibbi Blocksberg und Benjamin Blümchen gehören ins Portfolio des Unternehmens.

Diddl soll neben seinem klassischen, charmanten Erscheinungsbild eine neue, dem Zeitgeist angepasste modernere Linie bekommen. Die Etablierung in digitalen Medien mit Apps, Animation und erstem offiziellen Facebook-Auftritt ist ebenfalls geplant, so die Pressemitteilung.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT