Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Im Drogenrausch auf Stauende gefahren

7.000 Euro Gesamtschaden

WERTHEIM, MAIN-TAUBER-KREIS. Unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln war ein Mann gestanden, der am Samstagvormittag auf der A 3 bei Wertheim einen Auffahrunfall verursacht hatte. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 7.000 Euro.

Stauende übersehen

Der aus dem Kreis Bad Vilbel stammende Pkw-Fahrer war um 10.40 Uhr auf der Autobahn in Richtung Nürnberg unterwegs, als er Höhe der Bettinger Mainbrücke im Baustellenbereich ein Stauende übersah. Zunächst fuhr der 28-Jährige dabei mit seinem Hyundai einem vorausfahrenden VW Golf auf, bevor er diesen dann auch noch auf dessen Vordermann, ebenfalls einen VW Golf, schob.

Drogentypische Auffälligkeiten

Der Grund für die folgenschwere Unachtsamkeit des Hessen war schnell gefunden. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten fest. Daraufhin war bei dem Auto-Fahrer eine Blutentnahme fällig. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT