Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Familienstreit eskaliert: 28-Jähriger durch Stich verletzt

Onkel vorläufig festgenommen

STOCKSTADT, LKR. ASCHAFFENBURG. Ein Familienstreit zwischen Onkel und Neffe ist am späten Freitagabend eskaliert.

Der 28-Jährige Neffe erlitt eine oberflächliche Stichverletzung im Rückenbereich. Am Samstagvormittag nahmen Polizeibeamte den dringend Tatverdächtigen 55-Jährigen vorläufig fest. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat die Ermittlungen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg aufgenommen.

Stichverletzung im Rücken

Kurz nach 05:30 Uhr hatte sich der 28-Jährige aus dem Aschaffenburger Klinikum am Notruf der Polizeieinsatzzentrale gemeldet. Er gab an, dass er im Verlauf einer Auseinandersetzung mit seinem Onkel eine Stichverletzung davongetragen habe. Sofort machten sich Polizeibeamte auf den Weg ins Krankenhaus.

Der Anrufer hatte wies eine nicht lebensbedrohliche Stichverletzung im Bereich des Rückens auf, die er nach seinen Angaben vor der Wohnung Stockstadt erlitten hatte.

Wegen versuchtem Tötungsdelikt in U-Haft

Gegen 08:30 Uhr trafen Polizeibeamte den Beschuldigten, der in Baden Württemberg wohnhaft ist, im Ortsbereich von Aschaffenburg bei Verwandten an. Nach einer vorläufigen Festnahme wurde er zur Polizeidienststelle gebracht. Dort führte ein Arzt eine angeordnete Blutentnahme durch.

Die Kriminalpolizei hat die ersten Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg übernommen.

Für den Sonntag wurde die Vorführung beim Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Aschaffenburg angeordnet. Dieser wird entscheiden, ob ein Untersuchungshaftbefehl gegen den 55-Jährigen erlassen wird.

Artikel beruht auf einer gemeinsamen Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT