Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Vegane Frankenweine: Ungetrübter Genuss für Flexitarier oder konsequente Veganer

Grün essen und vegan trinken in Würzburg

Was vor wenigen Jahren noch als exotische Randerscheinung im Glas geschwenkt wurde, avanciert gerade zum festen Bestandteil des Zeitgeistes: Mit wachsender Beliebtheit der veganen Ernährung ist auch der Ruf nach veganen Weinen lauter geworden. Wein ist ein natürliches, veganes und damit modernes Getränk und die Winzer aus der Region Mainfranken sind aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen gegenüber mehr als aufgeschlossen. Unter Berufung auf Erhebungen des Instituts für Demoskopie Allensbach sollen sich in Deutschland bereits sieben Millionen Menschen fleischlos ernähren, informiert der Vegetarierbund Deutschland (Vebu). Mehr als 800.000 von ihnen seien Veganer – Tendenz steigend. In einem weltweiten Ranking liegt Deutschland in Sachen vegane Ernährung auf Platz 3 hinter Indien und Taiwan!

Wunsch nach veganen Weinen verstärkt

„Die Forderung der Konsumenten nach biologisch oder biodynamisch angebauten Trauben wird von vielen fränkischen Winzern seit langem erfüllt und gehört inzwischen vielerorts zum Selbstverständnis“, kommentiert Artur Steinmann, Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes die Entwicklung. Mit der „Veggie-Welle“ und dem Trend zum „green eating“ schwappte auch der Wunsch nach veganen Weinen ins fränkische Weinland. Und wieder haben die Winzer trendgemäß reagiert: es gibt vegane Frankenweine in allen gängigen Rebsorten der Region.

Klar vegan

„Es geht uns in erster Linie nicht darum, veganen Wein zu machen, sondern darum, möglichst wenig Eingriffe am Wein vorzunehmen“, sagt Thomas Schenk aus Randersacker, einer der ersten fränkischen Winzer, die vegane Weine herstellen. Das Weingut verzichtet seit 2012 auf Klärungsmittel tierischen Ursprungs im Wein und mit der Umstellung des Etikettenleims von Kasein auf Stärke war der letzte Schritt zum veganen Wein getan. Auch auf der Rotweininsel Wiesenbronn wird vegan gearbeitet: Das Familien-Weingut Steinbergers Weine hat für den Jahrgang 2014 komplett umgerüstet. Alle Rebsorten, Qualitäten und auch der Secco kommen vegan in die Flasche und das mit gutem Erfolg. „Wir haben eine unglaublich hohe Nachfrage sowohl von Privatkunden als auch von Gastronomie und Hotellerie“, bestätigt Paul Steinberger den Trend.

Schmeckt das?

Vegane Weine schmecken grundsätzlich nicht anders als andere Weine. In der Qualität sind
sie eher gehoben: Winzer, die vegane Weine produzieren, haben in anderen Bereichen der Weinerzeugung ihre Hausaufgaben gründlich gemacht. Weinbau, Transport oder Kellertechnik wurden hier bereits optimiert. Besonders gut eignet sich die als perfekter Speisenbegleiter bekannte Rebsorte Silvaner für die Herstellung von veganen Weinen: Heimspiel für die fränkischen Winzer!

Konsequent geschmackvoll: vegan speisen in Würzburg

Auch einige Würzburger Gastronomen bieten vegane Weine an. Ein Wegbereiter in dieser Richtung ist das Café Wunschlos Glücklich. Mit veganem Weißwein, Rotling und Rotwein vom Bio-Weingut Deppisch aus Theilheim können Gäste dort ihre Speisen begleiten. „Unsere Kunden ernähren sich bewusst und unser veganes Angebot ist die Antwort auf eine steigende Nachfrage“, sagt Hannah Seitz, Geschäftsführerin der Wunschwerk GmbH in Würzburg. Manuel Häußler und Steffen Jakel von Veggie Bros, einem prämierten vegetarischen Fastfood-Restaurant im Herzen Würzburgs, dürfen in ihrem Lokal zwar keine Weine ausschenken, aber hier wird der vegane Wein von Thomas Schenk gut gekühlt zur Mitnahme angeboten. Würzburg ist bereit für mehr vegane Gäste!

Hintergründe

Grundsätzlich basiert die Weinerzeugung auf der Vergärung von Trauben. Deshalb ist Wein an sich ein pflanzliches, also vegetarisches und bis zu diesem Punkt der Herstellung auch veganes Produkt. In der Weinerzeugung sind für die Klärung der Weine allerdings Hilfsmittel zugelassen, die, wie Hühnereiereiweiß, Milchprodukte oder Gelatine, von Tieren stammen können. Diese natürlichen Mittel helfen, den Wein von Trubstoffen zu befreien, geschmeidig zu machen oder zu stabilisieren. Für die Klärung veganer Weine sind ausschließlich pflanzliche oder mineralische Stoffe wie Aktivkohle, Bentonit (natürliche Mineralerde) oder vegetabile Gelatine zugelassen. Damit wird ausgeschlossen, dass der Wein während seiner Herstellung mit Produkten tierischen Ursprungs in Berührung kommt.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Fränkischen Weinbauverbands e. V., Gebietsweinwerbung Frankenwein-Frankenland GmbH.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT