Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Rinder bei Brand in Scheune verendet

Hoher Sachschaden

GEMÜNDEN A.MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Nach dem Feuer in einer Scheune im Stadtteil Aschenroth, welches wohl durch einen Blitzeinschlag verursacht worden war, steht jetzt fest, dass die fünf dort untergebrachten Rinder nicht mehr rechtzeitig gerettet werden konnten. Der Sachschaden beläuft sich wohl auf knapp 200.000 Euro.

Brandursache: Blitzeinschlag

Wie bereits berichtet, war eine Zeugin etwa gegen 20.30 Uhr zunächst auf den Blitzeinschlag und dann auf das Feuer in der Scheune aufmerksam geworden und hatte Polizei und Feuerwehr alarmiert. Ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren mit etwa 150 Floriansjüngern aus Gemünden, Aschenroth, Hammelburg, Hessdorf, Karsbach, Diebach und Gräfendorf war in der Folge rasch vor Ort. Ihnen gelang es ein Übergreifen der Flammen auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Etwa gegen Mitternacht hatten sie das Feuer vollends im Griff.

Kein Personenschaden

Personen kamen dem Sachstand nach glücklicherweise nicht zu Schaden. Neben den fünf verendeten Rindern wurde die Scheune, in der auch Stroh und Getreide gelagert waren, samt Solaranlage total zerstört und stürzte zum Teil ein.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT