Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Kurzzeitiger Polizeieinsatz vor Asylbewerberunterkunft

Spontane Aktion vor Gemeinschaftsunterkunft

WÜRZBURG. Zu einem kurzzeitigen Polizeieinsatz ist es am Freitagnachmittag vor der Asylbewerberunterkunft in der Veitshöchheimer Straße in Würzburg gekommen. Knapp zwanzig von rund 100 Neuankömmlingen saßen zum Teil auf der Straße, da sie, laut einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken, mit der Art der Unterbringung nicht einverstanden waren.

Gegen 16.30 Uhr war der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken bekannt geworden, dass sich mehrere Asylbewerber vor der Unterkunft auf der Straße aufhalten würden. Wie die Beamten vor Ort in Erfahrung brachten, wurden die etwa 100 Neuankömmlinge anstatt in Schweinfurt in Würzburg untergebracht. Damit waren wohl einige Asylbewerber nicht einverstanden, weshalb es offenbar zu der spontanen Aktion vor der Gemeinschaftsunterkunft kam.

Keine Straftaten und größere Verkehrsbehinderungen

Zu Straftaten kam es in diesem Zusammenhang nicht. Bereits bei Eintreffen der ersten Streifenbesatzungen hatte sich die Situation vor Ort beruhigt. Die Asylbewerber bezogen nach Zureden ihre neue Unterkunft. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT