Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Teil der Zukunft des Landes

Über 200 Diplome

Handwerkskammer-Präsident Hugo Neugebauer und die Leitende Regierungsschuldirektorin Maria Walter von der Regierung von Unterfranken verliehen am vergangenen Donnerstag über 200 Diplome an erfolgreiche Absolventen von Weiterbildungsmaßnahmen. Die Leistungen würdigte auch Bundestagsabgeordneter Paul Lehrieder in seinem Grußwort.

Auftstiegsfortbildungen

Geehrt wurden die Absolventen der berufliche Auftstiegsfortbildungen zum Betriebswirt/in (HWK), Kaufmännische/r Fachwirt/in (HWK) sowie Betriebsinformatiker/in (HWK) und Wirtschaftsinformatiker/in (HWK). Zahlreiche Ehrengäste von Regierung, Stadt und Landkreisen sowie Vertreter der Agentur für Arbeit, der Bundeswehr und des Handwerks würdigten die Leistungen der Teilnehmer.

Online-Lernen ist Standard

Begeistert zeigte sich der Präsident der Handwerkskammer, Hugo Neugebauer, in seiner Rede, dass die Teilnehmer bundesweit am Lehrgang teilnehmen. Der Grund: Die Handwerkskammer für Unterfranken ist die einzige Kammer in Deutschland, die die Fortbildungen zum Betriebswirt(HWK) und zum Betriebs- und Wirtschaftsinformatiker (HWK) berufsgeleitend und online-unterstützt anbieten.

Online-Kurs in den USA

Damit nicht genug – selbst in den USA führt die Handwerkskammer einen Online-Lehrgang durch. Der Unterschied zum Deutschland-Kurs: Die Dozenten fliegen zu den Präsenzzeiten in die USA, sonst kommen die Teilnehmer zu den Präsenzphasen nach Würzburg. Der Präsident entschuldigte die Abwesenheit der Teilnehmer aus den USA mit einem Augenzwinkern. Der Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder hob in seiner Rede die Leistung der Teilnehmer hervor. Er machte deutlich, dass dadurch Steuern und Sozialversicherungsbeiträge erwirtschaftet werden: „Nur durch diese Leistungen kann auch wieder etwas verteilt werden.“

Gleichwertigkeit

Die Bayerische Staatsregierung würdigt die Leistungen mit dem sogenannten Meisterbonus von 1.000 Euro für diejenigen, die ihren Wohnsitz in Bayern haben. Die Prämie setzt hier, neben dem uneingeschränkten Hochschulzugang, ein klares Zeichen für die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung. „Der Meisterbonus ist eine kluge und wichtige Entscheidung, die wir als Handwerksorganisation stets befürwortet, ja gefordert haben“, so Präsident Neugebauer in seiner Rede.

Auszeichnung durch bayerische Wirtschaftsministerin

Der Präsident der Handwerkskammer zeichnete zusammen mit der Leitenden Regierungsschuldirektorin Maria Walter von der Regierung von Unterfranken 41 Preisträgerinnen und Preisträger mit dem Meisterpreis der bayerischen Staatsregierung aus. Diese Auszeichnung ist in der Bundesrepublik Deutschland ein einmaliges Modell: Die besten Absolventen einer Aufstiegsfortbildung erhalten diese Ehrung. Präsident Hugo Neugebauer beendet die Veranstaltung mit dem Appell: „Sie sind Teil der Zukunft dieses Landes. Agieren Sie mit Weitsicht aber auch mit Nachsicht!“

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Handwerkskammer Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT