Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Eifersucht? Drei Verletzte nach Schlägerei

Streitigkeiten zwischen jungen Männern

KITZINGEN. Nach körperlichen Auseinandersetzungen zwischen mehreren jungen Männern sind am Mittwochabend drei Verletzte in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Die Polizeiinspektion Kitzingen ermittelt jetzt gegen sechs junge Männer wegen Körperverletzungsdelikten. Es ist nicht auszuschließen, dass Eifersucht als Motiv eine Rolle gespielt haben könnte.

Mehrfach gegen Kopf geschlagen

Kurz vor 21:00 Uhr war ein 29-Jähriger hinter der Shell-Tankstelle in der Repperndorfer Straße mit einem Mann in Konflikt geraten, weil er sich mit einer jungen Frau unterhalten hatte. Der Beobachter des Gesprächs, der offensichtlich der Freund der Frau war, schlug den 29-Jährigen daraufhin mehrfach gegen den Kopf. Der Angegriffene suchte anschließend das Weite und entfernte sich in Richtung Stadtmitte. Eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich.

Gegen 23:00 Uhr kam es dann zu einer weiteren Auseinandersetzung in der Nähe der Königsstraße, weil sich wiederum ein 20-Jähriger und sein zwei Jahre jüngerer Bekannter mit der gleichen Frau unterhielten. Eine Gruppe von 19 bis 22 Jahre alter Männer ging auf die beiden Opfer los, so dass diese zu Boden fielen. Der 20-Jährige und sein Begleiter wurden durch Schläge und Tritte u. a. am Kopf verletzt und auch 24-Jähriger, der ihnen zu Hilfe kam, musste ärztlich versorgt werden. Die Gruppe steht außerdem im Verdacht, das Handy des 24-Jährigen entwendet zu haben, das ihm bei der Rangelei offenbar aus der Hosentasche gefallen war.

Sechs Tatverdächtige vorläufig festgenommen

Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung wurden durch Beamte der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt sechs Tatverdächtige festgenommen. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen, insbesondere zur genauen Tatbeteiligung, dauern an.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT