Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Tito & Tarantula und Andreas Kümmert zu Gast in Würzburg

Tex-Mex-Rock vom Feinsten

Nicht nur die Fans des Kult-Streifens „From Dusk till dawn“ werden jetzt aufhorchen: Tito & Tarantula sind zurück. Mit bodenständigem Südstaatenrock und einer Prise Mexico spielte sich der gebürtige Mexikaner Ende der 90er Jahre in die Herzen der Rockfans. Am Freitag, 21. August, ist die Band wieder zu Gast in der Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Mit dabei ist Andreas Kümmert.

Tito & Tarantula entstand aus den wöchentlichen Sessions, die Larriva unter dem Namen Tito & Friends mit stets herausragenden Musikern der L.A.-Szene veranstaltete. Neben den Gitarristen Steven Hufsteter von dem gesagt wird, er hätte Bob Dylans Angebot, in seine Band einzusteigen abgelehnt, war die Band mit Hochkarätern wie dem Gitarristen Pete Atanasoff (Norah Jones, Ricky Lee Jones) und den Drummern Alfredo Ortiz (Beastie Boys) und Rafael Gayol (A-ha, Leonard Cohen) in Europa, Asien Nord-, und Südamerika auf Tournee.

„The Lost Tarantism“

20 Jahre, unzählige Konzerte und vier Studioalben später, erscheint bei „It Sounds“ der Re-Release des Debut Klassiker Album „Tarantism“ mit etlichen bisher unveröffentlichten Bonus-Tracks und als „Limited Fan Edition“. Produziert von Robert Rodriguez und David Tickle (Blondie, U2), aufgenommen in den besten Studios von L.A. (u.a. Studio One, Record Plant und Jackson Brownes´ Privatstudio) ist „Tarantism“ ein Zeitdokument, das fast zehn Jahre Larrivas´ Kreativität dokumentiert. Neu gemastert und mit etlichen neuen und bisher auch live noch nie präsentierten Tracks aus der gleichen Tarantism-Recording-Session, ein guter Grund, unter dem Motto „The Lost Tarantism“ nun wieder auf Tournee zu gehen.

Dass in der Musik vomn Andreas Kümmert 100% reines Herzblut fließt, beweisen unzählige erfolgreiche Auftritte. Das Songwriting des jungen Musikers versteht sich nicht immer von selbst… Unverfälschte und rohe Weltsichten, Emotionen, Kriterien bis hin zu dunklen („zappaischen“), humoristischen Satiren. So manches Stück bewegt sich durchaus mal inmitten eines liebeskranken Tölpels und Bertolt Brechts Unhold-Poeten “Baal”.

Infos zum Konzert

Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Karten gibt es online unter www.posthalle.de. Lokale Vorverkaufsstellen sind die Posthalle, Bahnhofplatz 2, 97070 Würzburg; H2O, Karmelitenstraße 28, 97070 Würzburg sowie bundesweit an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Posthalle Würzburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT