Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Gelungene Generalprobe: Kickers besiegen FSV Frankfurt

Sieg gegen Zweitligisten

Eine Woche vor dem Saisonauftakt mit dem Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden (Samstag, 25. Juli, 14 Uhr BRITA-Arena) hat Drittliga-Aufsteiger FC Würzburger Kickers eine gelungene Generalprobe hingelegt: Das Team von Trainer Bernd Hollerbach setzte sich in Richelbach mit 3:1 (0:0) gegen den Zweitligisten FSV Frankfurt durch. „Das war ein guter Test. Für mich zählt nicht das Ergebnis, sondern vielmehr die Tatsache, dass Spieler wie Paul Thomik, Daniel Nagy und Rico Benatelli, die später zu uns gestoßen sind, wieder Spielzeit hatten“, sagte Hollerbach nach den 90 Minuten.

Die Tore für die Unterfranken erzielten Marco Haller (47.), Richard Weil (59.), und Rico Benatelli (63.). Den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für die Frankfurter hatte Dedic per Strafstoß besorgt (49.). Auf Würzburger Seite setzte Amir Shapourzadeh vor dem Seitentausch einen Foulelfmeter an den linken Pfosten.

Zwei Gute Möglichkeiten vor der Pause

Vor allem in der Zeit nach der Trinkpause Mitte der ersten Hälfte hatten die Rothosen das Kommando vor rund 400 Zuschauern auf dem Waldsportplatz in Richelbach (Lkr. Miltenberg) übernommen: Fabian Weiß, der nach nur sieben Minuten für Christopher Bieber gekommen war, der sich eine blutende Risswunde hinter dem Ohr zugezogen hatte, besaß noch vor der Pause zwei gute Möglichkeiten.

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel war es dann soweit: Shapourzadeh bediente Haller – und der traf zur Würzburger Führung, die Dedic per Strafstoß – Weiß hatte gefoult – kurz darauf egalisierte. Die Kickers erarbeiteten sich in der Folge eine Vielzahl guter Möglichkeiten: Daniel Nagy und Shapourzadeh scheiterten mit den besten jedoch an FSV-Schlussmann Sören Pirson.

Mannschaft muss zusammenwachsen

Nagy schlüpfte nach einer knappen Stunde in die Rolle des Vorbereiters, bediente Richard Weil von der Seitenauslinie aus – und der Neuzugang traf zur 2:1-Führung, die der aus Aue gekommene Rico Benatelli vier Minuten später nach Vorarbeit von Christian Demirtas auf 3:1 erhöhte. „Wir dürfen jetzt nur nicht den Fehler machen, dass wir das Ergebnis überbewerten. Das in Wiesbaden wird eine ganz heiße Kiste. Für mich zählt es, dass wir als Mannschaft weiter zusammenwachsen. Das funktioniert immer besser“, sagte Hollerbach.

Aufstellung:

Würzburg: Wulnikowski – Demirtas (72. Thomik), Weil, Schoppenhauer, Nothnagel (61. Kurzweg) – Fennell, Benatelli – Russ (46. Karsanidis), Nagy, Shapourzadeh – Bieber (7. Weiß, 46. Haller).
Tore: 1:0 Haller 47.), 1:1 Dedic (49., Foulelfmeter), 2:1 Weil (59.), 3:1 Benatelli (63.).
Bes. Vorkommnis: Shapourzadeh (Würzburg) schießt Foulelfmeter an den Pfosten (37.)

Dieser Artikel beruht auf Informationen der Webseite der Kickers. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT